1. Region

Datenklau: Hacker-Attacke trifft auch Politiker aus der Region Trier - Steuerdaten und Mietverträge im Netz

Datenklau : Hacker-Attacke trifft auch Politiker aus der Region Trier - Steuerdaten und Mietverträge im Netz

Telefonnummern, Chats, Fotos: Unbekannte haben im Netz empfindliche Daten von Promis veröffentlicht. Personen des öffentlichen Lebens sind alarmiert. Auch Politiker aus der Region hat der Hack erwischt.

Ein deutschlandweiter Online-Angriff hat auch Politiker aus dem Raum Trier erwischt. Hacker veröffentlichten dabei angebliche Telefonnummern der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer aus Trier, der Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) und von CDU-Landeschefin Julia Klöckner.

Hart trafen die Cyber-Attacken den Trierer CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Steier. Nach TV-Informationen veröffentlichten Hacker von ihm unter anderem Mietverträge, Steuerdaten und private Nachrichten im Netz. Steier kündigte an, Anzeige zu erstatten. Er sprach von „kriminellen und widerwärtigen Eingriffen in die Privatsphäre“. Von der Dauner Landtagsvizepräsidentin Astrid Schmitt veröffentlichten Hacker nach Informationen von TV und Rhein-Zeitung wiederum Nachrichten aus dem privaten Facebook-Account und das mobile Telefonbuch der SPD-Politikerin.

Alleine in der rheinland-pfälzischen SPD waren 38 Landtagsabgeordnete und nahezu alle Minister von den Cyber-Attacken betroffen. Meist handele es sich bei den gehackten Daten um private Telefonnummern und Adressen, teilte die Fraktion mit. „Der Hackerangriff ist ein Angriff auf die parlamentarische Unabhängigkeit“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer Martin Haller.

Opfer der Cyber-Attacke sind nach TV-Informationen aus Rheinland-Pfalz auch die Grünen-Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner und die Hunsrücker FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad. Aus der rheinland-pfälzischen CDU erwischte die Attacke mehrere Abgeordnete von Land und Bund. Meist veröffentlichten die Urheber Telefonummern. Die Landes-CDU sprach von alten und fehlerhaften Kontaktdaten.

Das Landeskriminalamt kündigte an, betroffene Stellen über den Missbrauch der Daten zu informieren. Ermittlungen liefen gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt auf Hochtouren, sagte eine Sprecherin.

Bundesweit sind persönliche Daten von Hunderten Personen des öffentlichen Lebens veröffentlicht worden. Dazu zählen unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Unterhaltungskünstler Jan Böhmermann oder Schauspieler Til Schweiger. Unter den Daten sind bei einigen Betroffenen gar private Chats mit Ehepartnern, Kindern, Kontodaten und Urlaubsfotos. Aus dem Bundestag ist die AfD die einzige Fraktion, die in keiner Liste auftaucht.

Wer für den Angriff verantwortlich ist und wie Unbekannte an die Daten kamen, war am Freitag völlig unklar. Das soziale Netzwerk Twitter sperrte den Zugang, auf dem die brisanten Angaben verlinkt waren. Katarina Barley (SPD) sprach von einem „schwerwiegenden Angriff“.