1. Region

"Hai-Lo" sagt der Uhu

"Hai-Lo" sagt der Uhu

Kein Durchkommen gab es am Dienstagnachmittag in Bollendorf, Parkplätze waren heiß begehrt, aber rar gesät: Zum Umzug der Karnevalsgesellschaft "Uhu" Bollendorf strömten die Massen.

"Hai-Lo" sagt der Uhu
Foto: Nina Ebner

(neb) Die Narren können einfach nicht genug bekommen: Von Karnevalsmüdigkeit angesichts der zurückliegenden tollen Tage konnte am Fastnachtsdienstag in Bollendarf jedenfalls keine Rede sein. Über 3000 Zuschauer säumten die Straßen und freuten sich auf den Umzug der KG "Uhu" Bollendorf. Und die hatte einen besonderen Gebutstag zu feiern, wie schon das Motto verhieß: "Bollonia feijat, daat ass kloar, dem Uhu sein 5 mal 11 Joahr".

55 Jahre also - eine närrische Zahl, die gestern gebührend gefeiert wurde. 45 Gruppen mit rund 500 Aktiven beteiligten sich am Bollendorfer Umzug. Teilnehmer aus Luxemburg, aus Ferschweiler, Bitburg, Arzfeld, Wallendorf, Biersdorf, Bettingen, Sinspelt, Schankweiler und vielen anderen Gemeinden zogen durch die Ortsgemeinde an der Sauer. "Helau", "Altjoh" und "Jüpphü" schallte es den Zuschauern entgegen - "echte" Bollendorfer konterten mit einem lauten "Hai-Lo"!

Angesichts des Zuschauer-Andrangs ging es für die über 30 Wagen nur langsam voran - die Zugbegleiter hatten alle Mühe, darauf zu achten, dass die kleinen Kamellen-Sammler nicht unter die Räder gerieten. Denn zu fangen und vom Boden aufzuklauben gab es an Fastnachtsdienstag noch einmal reichlich. So füllten sich die Beutel der kleinen Umzugs-Besucher schnell - schließlich gibt es ab Aschermittwoch nichts mehr zu holen.