1. Region

Handel erleichtert über Corona-Lockerungen

Lockerungen : Handel ist erleichtert: Endlich wieder normal shoppen

Alle Geschäfte in der Region dürfen ab Mittwoch wieder normal öffnen: Damit ist zum Shoppen kein Termin mehr notwendig. Und Tourismus ist auch wieder möglich. Hotels und Ferienwohnungen dürfen wieder öffnen.

Endlich gebe es wieder ein „relativ normales“ Shopping-Erlebnis, freut sich Thomas Scherer. Er ist Geschäftsführer des Handelsverbandes Rheinland-Pfalz. Scherer begrüßt die von der Landesregierung soeben verkündeten Lockerungen für den Handel. Demnach dürfen alle Geschäfte wieder uneingeschränkt öffnen, zumindest in Regionen, in denen die Inzidenz stabil, das heißt seit mindestens fünf Tagen in Folge, unter 100 liegt. Das sogenannte Terminshopping entfällt. Kunden können ohne Anmeldung und die Angabe der persönlichen Daten in die Geschäfte. Auch sind wieder mehr Kunden gleichzeitig in den Läden erlaubt, nämlich ein Kunde pro zehn Quadratmeter.

Das sei zumindest eine Perspektive, sagt Scherer. „Das wird zumindest bei den Kunden die Hemmungen nehmen, wieder einkaufen gehen.“

In der Region liegen alle vier Landkreise und die Stadt Trier seit Tagen unter der Inzidenz von 100. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen ist weiter rückläufig. Im Land ist die Inzidenz heute auf 93 gesunken.

Auch der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier, Jan Glockauer begrüßt die Lockerungen im Handel. Die Gleichstellung aller Geschäfte mit dem Lebensmittelhandel sei von sehr großer Bedeutung: „Der Lockdown setzt der Branche arg zu, hier sind Lockerungen absolut überlebensnotwendig“, sagte Glockauer.

Der von Dreyer in Mainz vorgestellte Perspektivplan sei der „richtige Schritt zur rechten Zeit.“ Wichtig sei, Klarheit und Verlässlichkeit darüber zu haben, „wie es nun weitergeht und welche Öffnungen wann machbar sind.“

Die Kammer schlägt vor, die Testkapazitäten noch einmal zu erhöhen. Laut dem Plan der Landesregierung sind neben Übernachtungen in Ferienwohnungen und Wohnmobilen ab Mittwoch auch Hotelübernachtungen wieder möglich. Allerdings nur „kontaktarm“, das heißt, das Frühstück muss auf dem Zimmer eingenommen werden und es muss ein eigenes Bad angeboten werden. Für den Aufenthalt ist ein Corona-Test bei Anreise notwendig und danach alle 48 Stunden. Damit sei Urlaub in der Region wieder möglich, sagt Glockauer. Das sei essenziell für die Betriebe und die Gäste.