Heidenburg: Mofas frisiert

Heidenburg: Mofas frisiert

Zwei fünfzehnjährige Mofafahrer aus Heidenburg fielen am Samstagabend einer Polizeistreife auf, weil einer der beiden keinen Helm trug. Bei der Überprüfung der Roller stellte die Polizei fest, dass die jungen Fahrer erhebliche Veränderungen an den Zweirädern vorgenommen hatten.

Unter anderem war einer der hinteren Reifen glatt und an beiden Fahrzeugen war die Geschwindigkeitsdrosselung ausgebaut. Die Polizei musste die Mofas nicht auf ihrem neuen Rollenprüfgerät auf die Geschwindigkeit hin testen, die beiden Jugendlichen gaben zu, dass sie die Fahrzeuge manipuliert hatten. Die Polizei weist daraufhin, dass beim Verändern der Mofas weder Bremsanlage noch Fahrwerk auf Dauer für die höheren Geschwindigkeiten ausgelegt sind. Im Falle einer Notbremsung könne das verheerende Folgen haben. Desweiteren werden Roller nach solchen Manipulationen führerscheinpflichtig und verlieren ihren Versicherungsschutz. Die Jugendlichen hatten nicht den vorgeschriebenen Führerschein und müssen nun mit einer Anzeige aufgrund der Manipulation und einer aufgrund des Fahrens ohne Führerschein rechnen.

Mehr von Volksfreund