Helenenberg/Welschbillig: Arbeitsalltag im Jungendhilfezentrum Don Bosco

Helenenberg/Welschbillig: Arbeitsalltag im Jungendhilfezentrum Don Bosco

Rund 80 Jugendliche leben und arbeiten im Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg. Der zweite Teil der TV-Serie berichtet über den Arbeitsalltag aus Sicht der Auszubildenden.

Sascha, Achmed und Stefan sind drei von rund 80 Jugendlichen, die nicht nur im Jugendhilfezentrum (JHZ) Don Bosco Helenenberg leben, sondern dort auch einen Beruf erlernen. Der zweite Teil der TV-Serie über das JHZ berichtet über die beruflichen Möglichkeiten innerhalb der Einrichtung aus Sicht von Auszubildenden und deren Lehrern.

"Ich hatte ziemlich große Probleme, bevor ich hierhin kam", sagt Achmed, der in der hausinternen Schreinerei des Jugendhilfezentrums (JHZ) Don Bosco Helenenberg eine Ausbildung zum Holzverarbeiter absolviert. "Seitdem hat sich mein Leben verbessert", fügt der 18-Jährige hinzu. Einer seiner Ausbilder, Werkstattleiter Werner Kreinz, spricht gar von einem "Riesensprung", den Achmed innerhalb der vergangenen Jahre gemacht habe. Stolz schwingt in seiner Stimme mit.