Hermeskeil: Einen Ort zum Trauern geschaffen

Hermeskeil: Einen Ort zum Trauern geschaffen

Für Sternenkinder hat der Friedhof Hermeskeil ein eigenes Sondergrabfeld eingerichtet und bietet damit um ihre Kinder trauernden Eltern zumindest einen Ort an, an dem sie sich ihren Kinder nahe fühlen können.

Wenn Kinder sterben noch bevor sie richtig gelebt haben, ist es für die Eltern ein schwerer Schlag. Eben noch in Erwartung auf ein neues Leben in ihrem Haus, schon hat der Tod uner-bittlich zugeschlagen. Es ist kaum vorstellbar, was werdende Mütter durchmachen müssen, wenn sich bei einer Vorsorgeuntersuchung herausstellt, dass sich bei dem ungeborenen Kind keine Herztöne mehr messen lassen. Die Diagnose, dass das Kind im Mutterleib, dem scheinbar sichersten Ort der Welt, gestorben ist - unfassbar.

Die Trauer um solche Sternenkinder ist noch schwieriger, weil es für die Eltern oft keinen Ort zum Trauern gibt, solche Früh- und Totgeburten müssen nach der aktuellen Rechtslage nicht beerdigt werden und so werden sie oft mit dem so genannten Klinikmüll entsorgt. Die Stadt Hermeskeil hat nun aber auf ihrem Friedhof ein Sondergrabfeld für die Sternenkinder eingerichtet. Hier können die Totgeburten auf Wunsch der Eltern bestattet werden.

Mehr von Volksfreund