Hermeskeil: Lehrer geht mit Schülern auf Eisenbahnstrecke spazieren - Beinahe schwerer Unfall

Hermeskeil: Lehrer geht mit Schülern auf Eisenbahnstrecke spazieren - Beinahe schwerer Unfall

Ein umsichtiger Lokführer hat auf der Hochwald-Bahn einen schweren Unfall verhindert. Mit einer Schnellbremsung vermied er den Zusammenprall mit einer Schülergruppe, die mit ihrem Lehrer auf den Schienen wanderte.

Anstelle eines Wanderweges hatte der Lehrer am Mittwoch die Eisenbahnstrecke Hermeskeil - Nonnweiler als Weg auserkoren. Der Zug 302 befand sich auf planmäßiger Fahrt - er hatte den Bahnhof Hermeskeil um 08.25 Uhr pünktlich verlassen. Der Lokführer konnte nur durch eine Schnellbremsung die Kollision mit den Schülern vermeiden. Es entstand am Zug durch die Bremsung ein Sachschaden von ca. 1.200,- EUR. Von dem Betriebsleiter gefragt, gab der Lehrer an, er habe sich vorher informiert und auf der Strecke würden ja keine Züge mehr fahren. Seine Schüler wussten es besser - ein Mädchen hatte sogar vor dem ihr bekannten Zugverkehr der Hochwaldbahn gewarnt. Nach Angaben der Hochwaldbahn Verkehrsgesellschaft mussten kurz zuvor die Schüler eine Brücke überqueren, die keine durchgehenden Gehwege, sondern nur schwach gesicherte Dienstwege hat. HWB-Geschäftsführer Bernd Andreas Heinrichsmeyer :"Schon dort hätte es zu einem Absturz kommen können." Und: "Die blanken Schienen der Strecke hätten dem Lehrer ein weiteres Indiz für Zugverkehr sein sollen und außerdem stehen in Hermeskeil überall Schilder, welche das Betreten der Bahnanlagen ausdrücklich verbieten."

Mehr von Volksfreund