Hermeskeil: Stadtrat segnet Pläne für Neugestaltung des Bahnhofs ab

Hermeskeil: Stadtrat segnet Pläne für Neugestaltung des Bahnhofs ab

Auf der Prioritätenliste der Stadt Hermeskeil steht dieses Projekt an Position eins: Der Stadtrat hat am Dienstagabend in seiner Sitzung im Rathaus das Rahmenkonzept für die Neugestaltung des Bahnhofsbereichs, das der Stadtplaner Klaus Zimmermann vom Bitburger Büro ISU vorgestellt hatte, einstimmig angenommen.

Bislang präsentiert sich der Bahnhofsvorplatz mit seinen Bushaltestellen als große, asphaltierte Fläche. "Die derzeitige Situation können wir so nicht belassen", betonte Zimmermann. Llaut Stadtbürgermeisterin Ilona König (CDU) (siehe auch Einspielung) werden mit diesem Projekt zwei Zwecke verfolgt: Zum einen soll damit der Eingangsbereich der Stadt optisch aufgewertet werden. Zum anderen will die Kommune einen attraktiven Einstiegspunkt in den Ruwer-Hochwald-Radweg schaffen, der zurzeit noch an einem Bauzaun im Gewerbegebiet "Am Dörrenbach" endet. Geplant ist, dass der Weg über die Eisenbahnbrücke über der B 52 (Trierer Straße) an den Bahnhof geführt wird. Die Brücke muss dafür verbreitert werden, damit die notwendigen Sicherheitsabstände zu den Gleisen eingehalten werden. Des Weiteren sollen die Haltebuchten für die Busse auf dem Vorplatz zurückgebaut werden und dort Parkplätze für Autos und Stellplätze für Wohnmobile entstehen. Zudem soll in der Grünanlage eine Ruhezone mit Tischen, Bänken und Info-Tafeln eingerichtet werden. Nach der Billigung des Rahmenkonzepts müsse nun die Detailplanung angegangen werden, Anliegergespräche geführt und Förderanträge an das Land gestellt werden, betonte König. Sie hofft, dass das Projekt "Neugestaltung des Bahnhofsbereichs" Ende 2008 abgeschlossen sein wird.

Mehr von Volksfreund