1. Region

"High Forrest Rallye" läutet zweite Runde ein

"High Forrest Rallye" läutet zweite Runde ein

Die Motorsport-Fans wird’s freuen: 16 Monate nach der Premiere geht die „High Forest Rallye“ in die zweite Runde. Am Samstag, 14. November, starten über 80 Teams auf dem anspruchsvollen Schotterkurs an der Hermeskeiler Kaserne. Flankierend zur Rallye planen die Veranstalter eine Verkehrssicherheitsaktion für junge Fahrradfahrer.

(ax) 80 Piloten mit PS-starken Boliden, die vor tausenden Besuchern bei fünf Wertungsprüfungen über Schotter driften: Dieses Spektakel können Motorsportfans am Samstag, 14, November, auf dem früheren Übungsplatz der Hochwaldkaserne in Hermeskeil erleben. Nach der Premiere im Juli 2008 ist Veranstalter Wolfgang Heinz froh, auf den Kurs an der Hermeskeiler Kaserne zurückkehren zu können. „Die besondere Faszination besteht darin, dass 80 Prozent der Strecke aus losem Untergrund bestehen. Rallyes auf Schotter gibt es in Deutschland nur wenige. Sie sind aber für die Fahrer sehr anspruchsvoll und für die Zuschauer sehr spektakulär.“

80 Teams aus Deutschland, Belgien, Niederlande und Luxemburg haben bisher gemeldet. Treffpunkt für den Tross mit technischer Abnahme ist bereits am Freitag, 13. November, ab 18 Uhr der Landal-Ferienpark in Kell, am Samstag rollen dann ab 12 Uhr beim Showstart in der Hermeskeiler Fußgängerzone die Autos im Minutentakt von der Rampe.

Auf dem Übungsplatz werden anschließend insgesamt fünf Wertungsprüfungen ausgetragen. Für die Zuschauer stehen rund um die Kaserne drei große Parkplätze kostenlos zur Verfügung.

Bewusst wollen die Veranstalter das sportliche Spektakel mit einem für sie wichtigen Thema verbinden: In Zusammenarbeit mit der Hermeskeiler Polizei und dem ADAC Mittelrhein markiert die „High Forest Rallye“ den Auftakt für eine Verkehrssicherheits-Aktion. „Wir wollen klar machen, dass Kinder beim Fahrrad fahren einen Sturzhelm tragen sollten“, betont Heinz.