Hillesheim: Häuslebauer müssen für Erschließung mehr bezahlen

Hillesheim: Häuslebauer müssen für Erschließung mehr bezahlen

Ab 2009 gilt in der Verbandsgemeinde Hillesheim ein neues, kostendeckendes Gebührensystem für die Erschließung von Neubaugebieten. Häuslebauer müssen dann mehr als doppelt so hohe Beiträge für den Kanalbau zahlen wie bisher.

"Wir stellen seit Jahren fest, dass die einmaligen Beiträge nicht mehr reichen, um die Kosten für die Erschließung eines Neubaugebiets zu decken. Genauer: Es reicht im Durchschnitt gerade einmal für die Hälfte", erklärt Klaus Eilert, Leiter der Werke der Verbandsgemeinde (VG) Hillesheim. Daher hat der VG-Rat nun nach jahrelanger Überlegung die stufenweise Erhöhung der Beiträge beschlossen. Demnach steigen rückwirkend ab dem 1.1. 2007 die Entgelte um 15,2 Prozent, ab 2009 werden dann kostendeckende Beiträge verlangt. Und dies bedeutet eine Steigerung gegenüber bisher um 116,4 Prozent.

"Das war eine schwere Geburt, die vieler Sitzungen bedurft hat", sagt Eilert und fügt hinzu, dass man sich vor allem in den Dörfer mit dem Vorschlag nicht gerade viele Freunde gemacht habe. Denn durch die höheren Beiträge werden sich auch die Baugrundstücke schlechter vermarkten lassen als bisher.

Mehr von Volksfreund