Hochschulleitung setzt auf Dialog mit den Studierenden

Hochschulleitung setzt auf Dialog mit den Studierenden

Der Protest von Studenten an der Uni Trier hält an. Die Hochschulleitung will den von Studenten besetzten Audimax aber nicht räumen lassen.

(ves) „Wir haben keine Absicht, das Audimax räumen zu lassen – und mit Gewalt schon gar nicht“, hat Klaus Hembach, Kanzler der Universität Trier, erklärt. Die Hochschulleitung setze auf den Dialog mit den Studenten. „Grundsätzlich tragen wir viele der Bedenken der Studierenden mit und haben volles Verständnis für einige der Aktionen“, so Hembach. Dennoch appelliere er an die Studenten, auch die Verantwortung für die zu übernehmen, die weiter lernen möchten. Er biete weiterhin an, den Studenten kleinere Räume für die Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung zu stellen.

Die Studierenden hatten am Dienstagmittag auf ihrer Vollversammlung beschlossen, das Audimax zu besetzen. Hielten in der Nacht rund 50 Studenten die Stellung, waren es a Mittwoch tagsüber immer rund 200. Wie Vincenzo Sarnelli vom Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta) auf TV-Anfrage berichtete, gab es heute zunächst viel Organisatorisches zu klären. „Aber auch inhaltlich arbeiten die verschiedenen Gruppen schon konkret an Vorschlägen“, so Sarnelli.

Was halten Sie vom Protest? Diskutieren Sie mit: Hier im Kommentarbereich oder hier zu dieser Diskussion.

Mehr von Volksfreund