| 15:56 Uhr

Freizeit
16 Tage für Kreative und Genießer

Mitglieder des Züscher Beirats für Kultur und Veranstaltungen haben für die Kreativ- und Genusstage wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Im Bild (von links: Bernd Biehl, Thorsten Schmitt, Sandra Hein, Saskia Scholz, Evelyne Schrenk, Jörg Weber und Ulrich Frohn.
Mitglieder des Züscher Beirats für Kultur und Veranstaltungen haben für die Kreativ- und Genusstage wieder ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Im Bild (von links: Bernd Biehl, Thorsten Schmitt, Sandra Hein, Saskia Scholz, Evelyne Schrenk, Jörg Weber und Ulrich Frohn. FOTO: Alexandra Thömmes
Züsch. Eine Gruppe aus Züsch organisiert seit mehr als zehn Jahren ein Kulturprogramm, bei dem Bürger ihre Ideen einbringen. Geboten werden ab dem 6. Oktober unter anderem Krimilesungen, Kulinarik-Kurse und ein Oktoberfest. Von Christa Weber
Christa Weber

Die Künstlerin Ursula Stimmler hatte 2007 die Idee, die Fertigstellung des Züscher Bürgerhauses mit einem „Kulturherbst“ zu feiern. Damals wurden in den Herbstferien Malkurse für Kinder und Erwachsene angeboten, die dort entstandenen Werke später in einer kleinen Ausstellung präsentiert. Ein Ansatz, aus dem Mitglieder des damaligen Kulturausschusses mehr machen wollten.

„Wir wollten aber keine Kulturtage wie überall“, erinnert sich der erste Gemeinde-Beigeordnete Jörg Weber. „Die Bürger sollten sich in das Programm selbst einbringen können.“ Ideen dazu kamen schnell eine Menge zusammen – vom Bierbraukurs bis zum Kochkurs für Männer. Gebündelt wurden sie letztlich im Programm der Züscher Kreativ- und Genusstage (KuG-Tage), die inzwischen seit zehn Jahren etabliert sind und am 6. Oktober in die nächste Runde gehen.

Die Veranstaltungen drehen sich rund um die Themen Kulinarik und kreatives Schaffen. Zum Angebot vom 6. bis 21. Oktober gehören Kurse zur Herstellung von Senf, Whisky-Pralinen und Räucher-Forellen. Besucher können sich zu Mal- und Fotokursen anmelden, es gibt zwei Lesungen von Hochwälder Autoren, ein Skatturnier und eine große Abschlussveranstaltung mit Weinbörse im Bürgerhaus (siehe Programm auf www.das-zuescht.de).

Den Auftakt macht die immer stärker besuchte Weinerlebniswanderung am Samstag, 6. Oktober. Ab 9 Uhr wandern die Gäste auf einer elf Kilometer langen Strecke zwischen Züsch und Neuhütten. Unterwegs können sie an fünf Stationen Weine aus verschiedenen Regionen und Hunsrücker Gerichte kosten. Die Idee dazu kam Jörg Weber, als er 2011 mit seiner Frau in Ahrweiler an einer Weinwanderung teilnahm. „Ich dachte, so etwas kann man doch auch in Züsch machen.“ Nach Rücksprache mit Gemeindevertretern und Ortsvereinen stand schnell fest, dass diese den Versuch unterstützen würden. Der Züscher Heimatverein, der Skiclub Dollberg, der Förderverein Züscher Hammer und die Lauffreunde des FC Züsch-Neuhütten-Damflos erklärten sich spontan dazu bereit. Geplant wurde 2013 die erste Wein­erlebniswanderung mit Führung am früheren Hüttenwerk bei Züsch und verschiedenen Leckereien aus dem Hochwald. Die Teilnehmerzahl ist laut Weber von anfangs 600 auf knapp 1500 Gäste im Vorjahr gestiegen. „Inzwischen bieten wir Weine aus allen sechs Anbaugebieten an. Das ist im Rheinland-Pfalz einzigartig.“

Das Programm gestaltet ein Beirat, in dem jeder Interessierte mitwirken kann. Seit dem Start der KuG-Tage gab es mehr als 80 verschiedene Veranstaltungen. Das Ziel sei, sagt Weber, Menschen zusammenzubringen, sich auszutauschen und vielleicht sogar ein neues Hobby zu finden. Die Mitglieder des für fünf Jahre gewählten Beirats seien zum Teil im Gemeinderat aktiv oder auch Vereinsmitglieder.

Das Programm wird jedes Jahr gemeinschaftlich erarbeitet und beschlossen. Evelyne Schrenk ist seit 2014 im Beirat dabei: „Ich nehme auch selbst gerne die Angebote wahr“, sagt sie. Während der 14 Tage sei für jeden etwas dabei. „Wenn man sieht, wie gut das angenommen wird und mit welcher Freude alle Beteiligten dabei sind, motiviert das, immer wieder mitzumachen.“

An der Abschlussfeier im Bürgerhaus beteiligen sich auch Gruppen wie das Team „Historisches Züsch“, das Fotos, Berichte und Geschichten aus der Ortshistorie sammelt und ausstellt. Ortsbürgermeister Hermann Bernardy ist voll des Lobes für die Veranstaltungsreihe und ihre Organisatoren: „Uns treibt die Motivation an, etwas Außergewöhnliches auf die Beine zu stellen.“ Mit den Kreativ- und Genusstagen sei es gelungen, die Attraktivität des Dorfs zu steigern – noch dazu kostendeckend. „Züsch bewegt sich – dank der tollen Arbeit unseres Beirats.“