| 21:07 Uhr

3000 Narren schunkeln und jubeln

Trotz Kälte verachteten die Teilnehmer des Umzugs die flüssige Nahrung keineswegs.Foto: Sandra Pollock
Trotz Kälte verachteten die Teilnehmer des Umzugs die flüssige Nahrung keineswegs.Foto: Sandra Pollock
REINSFELD. (spo) Närrische Parade in Reinsfeld: Rund 3000 Zuschauer bestaunten und bejubelten am Sonntag die 400 Teilnehmer des Karnevalsumzuges.

Wer dachte, dass am Sonntag vor dem Fastnachtswochenende noch keine Helau-Stimmung aufkommen kann, der irrte sich gewaltig: Denn mehr als 3000 Zuschauer schunkelten, feierten und sangen zusammen mit den über 400 Teilnehmern des Reinsfelder Karnevalsumzugs. Mit dabei waren neben den Reinsfelder Narren auch Karnevalisten aus Hermeskeil, Rascheid, Kell am See, Mandern und Waldrach, darunter das heimische Prinzenpaar Markus I. und Nicole I. Besonders beachtenswert war ein als blauer Bus aufgemachter Wagen. Damit wurde auf eine zwischen Hermeskeil und Reinsfeld regelmäßig aktive Dame aufmerksam gemacht, die einem gewissen Gewerbe nachgeht. Ein anderes Gefährt beschäftigte sich inhaltlich mit dem zunächst geplanten, aber nicht realisierten Swingerclub. Zwist gibt es offenbar mit den Narren in Gusenburg: Sie waren trotz Einladung nicht dabei. Schon die von Reinsfeldern und Hermeskeilern gemeinsam zelebrierte Prinzenproklamation im November hatten sie boykottiert. Auch bei den Kappensitzungen wurden diesmal keine Gusenburger gesichtet. Eine offizielle Absage liegt den Reinsfeldern zwar vor, nicht aber eine Begründung für dieselbe. So rätselt man in Reinsfeld, was die Gusenburger zur Absage bewogen haben könnte. Offenbar gibt es Unmut über die Gemeinsamkeiten von Reinsfeldern und Hermeskeilern.