| 19:00 Uhr

Adventskonzert
Chorgesang, Soli und Erzählungen

Pastor Kai-Georg Quirin ist stimmgewaltig und deshalb beim Konzert Vorweihnachtliche Momente eine Bereicherung für den Kirchenchor Cäcilia Mandern-Waldweiler.
Pastor Kai-Georg Quirin ist stimmgewaltig und deshalb beim Konzert Vorweihnachtliche Momente eine Bereicherung für den Kirchenchor Cäcilia Mandern-Waldweiler. FOTO: Tim Kohley
Waldweiler. Der fünften Auflage der Vorweihnachtlichen Momente in der Waldweilerer Pfarrkirche applaudierten 500 begeisterte Zuhörer.

Vorweihnachtliche Momente, unter diesem Motto hatte der Kirchenchor Cäcilia Mandern-Waldweiler gemeinsam mit dem Verein Literatur on tour zum fünften Mal Gäste aus Musik und Literatur eingeladen, um mit ihnen einen feierlichen Adventssonntag zu begehen. Rund 500 Zuhörer waren in die gut beheizte Waldweilerer Pfarrkirche gekommen, die für eine solche Veranstaltung wie geschaffen ist. Den gespannten Gästen wurde ein zweistündiges, kurzweiliges Programm geboten, mit musikalischen und nachdenklichen Momenten. Tenor Thomas Kiesling ist ständiger Gast bei der Veranstaltung und begeistert immer wieder mit professionellem Gesang die Zuhörer, die auch in diesem Jahr nicht mit Beifall sparten.

Mal als Solist, unter anderem mit Songs wie „Rise up Shepard“, „Ein bisschen Frieden“ oder „You raise me up“, oder mal mit Begleitung des Kirchenchores und auch im Duett mit Mezzo-Sopranistin Kerstin Dederichs war Kiessling zu hören. „Tanzen möcht ich“ aus der Operette „Die Csardasfürstin“ von Emmerich Kálmán, war eine Aufforderung, die das Paar wörtlich nahm und singend einen schwungvollen Tanz auf den steinigen Kirchenboden legte.

Dederichs war für den Termin extra aus ihrem Wohnort Andernach angereist. Und immer wieder waren es die harmonischen Stimmen des Kirchenchors unter der Leitung von Andreas Götten aus Waldweiler, die entweder die Akteure begleiteten oder eigene Lieder interpretierten.

Stimmgewaltig und in seinem „Wohnzimmer“ war Pastor Kai-Georg Quirin eine musikalische Bereicherung. Für „The little Drummer-Boy“ oder „Adeste fidelis“ gab es stürmischen Beifall. Krimi-Autor Hans J. Muth aus Lampaden, bekannt für seine Hunsrück-Krimis und mehrere Thriller, hatte dieses Mal besinnliche Literatur aus eigener Feder dabei. Dabei verglich er mit „Ein Königreich für ein Steckenpferd“ die Weihnachtswünsche der Kinder von heute mit jenen aus vergangener Zeit. Besinnlich waren auch seine Gedichte, die sich, angepasst an das weihnachtliche Thema, mit der Geburt befassten. Anina Theisen aus Trier bewies auf ihrer Blockflöte, dass dieses Instrument nicht unterschätzt werden darf. Professionell intonierte sie, gemeinsam mit dem Trierer Pianisten Klauspeter Bungert, der die meisten Parts teilweise auch an der Kirchenorgel begleitete, das „Allegro non molto“ von Antonio Vivaldi und „Adagio und Allegro“ für

Altblockflöte von Jean Baptiste Loeillet de Gant.

Als Jüngster stellte sich der 14-jährige Niklas Engel aus Zerf mit seiner Solo-Trompete vor. Mit zwölf Jahren bereits Bundes-Sieger bei Jugend musiziert, intonierte er professionell und fehlerfrei „Wohl mir, dass ich Jesum“ und “Cantabilly-For You“.

Dass ein Schlagzeug auch bei einer solchen Veranstaltung in seiner Vielfalt eine Berechtigung hat, bewies der stürmische Beifall nach einer Zugabe auf ein solistisches Feuerwerk von Harald Wittrock aus Waldweiler.

Margit Gellner aus Kell am See trug das Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ von Hans Christian Andersen vor. Über eine Leinwand wurden dabei Sequenzen aus der Geschichte bildlich dargestellt. Unter den Gästen war auch Joachim Reidenbach, bekannter Komponist aus Trier, angereist. Sein Urteil fiel überaus positiv aus. „Es war eine gelungene Symbiose von musikalischem und lyrischem Kulturgut.Beides hat mich sehr berührt.“

Tim Kohley, Vorsitzender von Literatur on tour, äußerte sich sehr zufrieden. „Es war eine intensive Zeit der Vorbereitung. Aber es hat sich gelohnt.“

 Mitwirkende: Tenor Thomas Kiessling, Trier; Pastor Kai-Georg Quirin; Autor Hans J. Muth, Lampaden; Mezzo-Sopranistin Kerstin Dederichs, Andernach; Schlagzeug/Percussion: Harald Wittrock und Dominic Götten, beide Waldweiler; Klavier/Orgel: Klaus-Peter Bungert, Trier; Flöte: Anina Theisen, Trier;

Kirchenchor Cäcilia Mandern-Waldweiler, Leitung: Andreas Götten; Solo-52 Trompete: Niklas Engel, Zerf,  Vorleserin: Margit Gellner, Kell am See.