| 21:07 Uhr

Abenteuer vor der Haustür erleben

Zusammen mit vielen jungen Forschern ist Förster Michael Veeck in den Sommerferien nicht nur der Wildkatze, sondern auch kleineren Lebewesen auf der Spur. Das Hunsrückhaus am Erbeskopf ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Kinder, die am Ferienprogramm im Naturpark Saar-Hunsrück teilnehmen wollen.Foto: TV -Archiv/Ursula Schmieder
Zusammen mit vielen jungen Forschern ist Förster Michael Veeck in den Sommerferien nicht nur der Wildkatze, sondern auch kleineren Lebewesen auf der Spur. Das Hunsrückhaus am Erbeskopf ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Kinder, die am Ferienprogramm im Naturpark Saar-Hunsrück teilnehmen wollen.Foto: TV -Archiv/Ursula Schmieder
HERMESKEIL. Spannende Streifzüge und Erlebnistouren durch die Region warten auch in diesem Sommer auf junge Entdecker und Forscher. Insgesamt 26 Veranstaltungen umfasst bis zum 29. August das abwechslungsreiche Ferienangebot für Kinder und Erwachsene im gesamten Gebiet des Naturparks Saar-Hunsrück. ARRAY(0xb3c42fc8)

Warum denn in den Ferien unbedingt in die Ferne schweifen, wenn es auch für die Daheimgebliebenen direkt vor der Haustür jede Menge zu entdecken gibt? Denn im Naturpark Saar-Hunsrück können Kinder und Jugendliche zusammen mit ihren Eltern beispielsweise zu einer "Expedition ins Erdreich" aufbrechen, an einer "Wiesen-Safari" teilnehmen, als Goldgräber aktiv werden oder sich auf eine faszinierende Begegnung mit Fledermäusen freuen.Expedition ins Erdreich

All diese Veranstaltungen sind Teil des Naturpark-Ferienprogramms, das auch in diesem Jahr wieder unterhaltsame und lehrreiche Exkursionen sowie interessante Workshops für Kinder, Familien und Erwachsene zu bieten hat. "Wir wollen vor allem den Kindern nachhaltige Erlebnisse in der Natur ermöglichen, ihre Neugierde wecken und sie ihre Heimat mit anderen Augen kennen lernen lassen", beschreibt die Naturpark-Geschäftsführerin Gudrun Rau das pädagogische Konzept des Ferienprogramms. Dabei setze man weniger auf Massenveranstaltungen, als auf qualitativ hochwertige Angebote, bei denen die Referenten auch Zeit haben, ausführlich auf die Fragen der jungen Entdecker und Forscher einzugehen, betont Rau. Bei den meisten Veranstaltungen gibt es daher eine Teilnehmerbeschränkung, so dass eine Anmeldung nötig ist. Haupt-Schauplatz des Naturpark-Ferienprogramms, das es seit 1997 gibt, ist erneut die Region Trier, in der 16 der insgesamt 26 Veranstaltungen stattfinden. Für Kurzentschlossene gibt es zum Auftakt des Ferienprogramms am heutigen Mittwoch, 21. Juli, gleich drei Freizeittipps: Unter dem Motto "Den Wald mit allen Sinnen erleben" können Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren und ihre Eltern ab 10 Uhr den Forst rund um das Hunsrückhaus am Erbeskopf erkunden. Die "Kobolde der Nacht" stehen derweil ab 21 Uhr im Mittelpunkt einer Abendexkursion in Kell am See. Auf diesem spannenden Streifzug lernen die Teilnehmer das Reich der Fledermäuse kennen. Für Abenteuersuchende lohnt sich auch der Abstecher über die Landesgrenzen hinweg: Beim Workshop "Im Goldrausch der Heimat" im saarländischen Freisen haben heute und am 25. August (jeweils ab 15 Uhr) Kinder und Erwachsene die Möglichkeit, Edelsteine selbst zu schürfen. Dass Käfer, Asseln und andere Krabbeltiere nicht nur unansehnliche Zeitgenossen sind, die man kaputt treten sollte, sondern eine wichtige Funktion im Lebensraum "Wald" erfüllen - das lernen Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren am Donnerstag, 22. Juli, im Hunsrückhaus. Doch nicht nur Expeditionen im kleineren Kreis zählen zu den Ferientipps im Naturpark-Gebiet. Ein beliebter Klassiker und Besuchermagnet im Veranstaltungskalender ist beispielsweise das große Sommerfest am Hunsrückhaus, das am Sonntag, 25. Juli, wieder Naturerlebnisse für Groß und Klein verspricht. Dort begeben sich Kinder und Erwachsene am 28. Juli auch auf die "Spuren der wilden Tiere". Wer genug Wagemut aufbringt, der kann am 10. und 27. August im Schatten der höchsten Erhebung in Rheinland-Pfalz auch "Mit dem Förster eine Nacht im Wald" verbringen.Mit dem Förster eine Nacht im Wald verbringen

Ein wichtiger Treffpunkt ist selbstverständlich auch das Naturpark-Informationszentrum in Hermeskeil. Dort werden unter anderem die Workshops "Didgeridoobau aus heimischen Hölzern" (5. August) und "Wir experimentieren und spielen mit Wasser" angeboten. Bei der "Expedition ins Erdreich" lernen Kinder ab fünf Jahren am 27. Juli zudem, dass unter der Erdoberfläche einiges los ist und sich dort viele kaum bekannte Lebewesen tummeln. Weitere Anlaufstellen im Hochwald sind in den Sommerferien auch das Forsthaus Klink an der Bundesstraße 407 zwischen Kell am See und Zerf. Dort findet am 29. August unter dem Motto "Jäger und Sammler" ein Familientag statt. Dorthin, "wo die Wiesen noch bunt sind", führt schließlich am 8. August ein weiteres beliebtes Highlight im Kinder-Ferienprogramm des Naturparks: nämlich die Wiesen-Safari zwischen Kell am See und Waldweiler. Infos zum kompletten Ferienprogramm gibt es im Informationszentrum des Naturparks in Hermeskeil, Telefon 06503/ 92140.