| 20:46 Uhr

Meinung
Der Lärm dürfte sich in Grenzen halten

FOTO: TV / Schramm, Johannes
Die Nachricht vom Ende des Rechtsstreits um den Wohnmobilplatz ist für die Stadt natürlich erfreulich. Hermeskeil verfügt zwar über touristische Angebote.

Aber die Zahl der Übernachtungsmöglichkeiten im Stadtgebiet ist nach wie vor ausbaufähig. Insofern wäre die neue Stellfläche für Wohnmobile ein willkommener Beitrag zur touristischen Infrastruktur, zumal Urlaub mit dem Wohnmobil absolut im Trend liegt.

Angesichts der Konzentration von Freizeiteinrichtungen gegenüber dem Wohngebiet am Labachweg ist es zwar verständlich, wenn mancher Anwohner bei der Planung einer weiteren potenziellen Geräuschquelle aufhorcht. Für die Lärm-Befürchtungen der Kläger gibt es jedoch, so haben es auch die Richter gesehen, keine wirklichen Anhaltspunkte. Der zusätzliche „Lärm“ durch die Wohnmobilisten sollte sich doch sehr in Grenzen halten. Geplant sind lediglich sechs Stellplätze. Das Publikum – häufig Familien oder Paare über 50 – ist tagsüber unterwegs und neigt eher nicht dazu, nachts noch laut zu feiern. Und die Benutzungsordnung der Stadt stellt zudem sicher, dass nach 22 Uhr kein An- und Abreiseverkehr dort stattfindet. Und wenn es doch wider Erwarten mal laut werden sollte, ist die Stadt in der Pflicht, die Lage im Blick zu behalten und bei Verstößen entsprechend durchzugreifen.

c.weber@volskfreund.de