| 00:19 Uhr

Die landesweit beste Geschichte mit Fleischwurst

Hermeskeil/Mainz. Drei Hermeskeiler Schüler belegen vordere Plätze bei landesweitem Französich-Wettbewerb.

Hermeskeil/Mainz (red) Im Schuljahr 2016/2017 richtete der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund erstmals einen Wettbewerb "Kreatives Schreiben" in französischer Sprache aus. Dabei wurden die Achtklässler im dritten Lernjahr Französisch aller weiterführenden Schulen aufgerufen, eine französische Geschichte mit dem Titel Une drôle d'aventure (Ein verrücktes Abenteuer) zu schreiben. Diese musste mindestens 250 Wörter umfassen, die Wörter Rhin, Bourgogne, chevalier, vélo, escargot und Fleischwurst enthalten und möglichst spannend, kreativ und sprachlich korrekt sein.
Tobias Kolling, Lucas Linnig, Tommy Schneider, Nina Beicht, Valerie Biehl und Alina Schultheiß konnten sich unter der Leitung ihrer Französischlehrerin Ilka Lölfer als Schulsieger des Gymnasiums Hermeskeil durchsetzen. Sie qualifizierten sich dafür, auf der nächsten Ebene gegen alle anderen Schulsieger der Gymnasien antreten zu dürfen. Von den knapp 80 eingesendeten Geschichten wurden daraufhin durch eine Jury die zehn gelungensten Geschichten ausgewählt. Zu diesen zehn besten Geschichten gehören drei Schüler des Gymnasiums Hermeskeil: Alina Schultheiß erreichte den 6. Platz, Tobias Kolling den 5. Platz und Nina Beicht schrieb die landesweit beste Geschichte.
Alle Schulsieger erhielten eine Urkunde und eine französische Lektüre. Den zehn Bestplatzierten wurden zusätzlich im Rahmen der Eröffnung der französischen Woche im Institut français in Mainz weitere Preise überreicht: Nach einer offiziellen Begrüßung durch Generalsekretärin Martine Durand-Krämer erhielten die Schüler Sachpreise mit Bezug zu Frankreich, die vom Klett-Verlag, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und der Stadt Dijon gesponsert wurden.
Im Anschluss an die Preisverleihung konnte man den Abend im Salon des Institut français musikalisch-lyrisch mit einer Darbietung von "Offenbach et la Diva Hortense" ausklingen lassen. Mélanie Moussay (Sopran) und Cécile Steffanus (Klavier) bewiesen ihr Talent, indem sie die Geschichte des deutsch-französischen Komponisten Jacques Offenbach und seiner Diva Hortense Schneider vertonten.