| 20:33 Uhr

Feuerwehr begrüßt zwei Neue

Kell. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kell am See wurden zwei neue Mitglieder am Kameradschaftsabend begrüßt. Zwei Wehrleute wurden allerdings auch verabschiedet, weil sie aus beruflichen Gründen umgezogen sind.

Kell. Im Rahmen des gut besuchten Kameradschaftsabends der freiwilligen Feuerwehr im Feuerwehrgerätehaus in Kell am See konnte Wehrführer Helge Schmitt die Aktiven, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie auch die Mitglieder der Altersabteilung ebenso begrüßen wie Bürgermeister Werner Angsten, die Beigeordnete Heidi Biewer und Wehrleiter Bruno Merten. Schmitt ließ die wichtigsten Ereignisse 2013 Revue passieren. Die 33 aktiven Feuerwehrmänner der Stützpunktfeuerwehr hätten Anfang Oktober 2013 den Wehrführerwechsel von Kurt Waschbüsch an ihn mit zahlreichen Ehrengästen vollzogen. Die 1973 gegründete erste Jugendfeuerwehr im Landkreis habe elf Mitglieder; die Aufgabe des Jugendfeuerwehrwartes werde von ihm selbst unter Beteiligung mehrerer Aktiver wahrgenommen. 24 Einsätze seien im Jahr 2013 absolviert worden. Schmitt bedankte sich nochmals bei Kurt Waschbüsch für die jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit auf verschiedenen Ebenen im Feuerwehrwesen.
Für die Ortsgemeinde Kell am See bedankte sich die Beigeordnete Heidi Biewer bei der Feuerwehr für ihren Einsatz.
Wehrführer Helge Schmitt bedankte sich auch bei Feuerwehrmann Norbert Lehnen für seine 35-jährige Arbeit bei der Wehr, die Ehrung sei bereits auf Kreisebene erfolgt. Aus der Feuerwehr verabschiedet wurden: Michael Eiden sowie Sebastian Esch. Beide haben ihren Wohnsitz aus beruflichen Gründen verlegt. Sie seien gerade mit der Jugendfeuerwehr und deren Arbeit eng verbunden gewesen.
Im Rahmen seines Grußwortes sprach Bürgermeister Werner Angsten das besondere Jubiläum Anfang Mai an: 85-jähriges Bestehen habe die Freiwillige Feuerwehr Kell am See feiern können; auch die Jugendfeuerwehr habe ihren 40. Geburtstag angemessen begangen. Der Bürgermeister konnte schließlich zwei "gestandene Feuerwehrmänner" in den Dienst der Wehr Kell am See aufnehmen. Ralf Fischer, ehemaliger Oberfeuerwehrmann, der 22 Jahre in den Feuerwehren Kell am See und Zerf aktiv war, hat seine Bereitschaft erklärt, wieder aktiv mitzuarbeiten.
Michael Becker, ein Neubürger, sei ein gut ausgebildeter Feuerwehrmann und komme aus der Verbandsgemeinde Hermeskeil, hieß es. Im Dienstgrad als Brandmeister habe er die Gruppenführer-Lehrgänge in Koblenz absolviert. red