| 21:07 Uhr

Freude über 280 neue Mitglieder

Aus den Händen von Feuerwehrfrau Nadja Michels nimmt DRK-Vorsitzender Werner Angsten die Spende entgegen.Foto: Hans Muth
Aus den Händen von Feuerwehrfrau Nadja Michels nimmt DRK-Vorsitzender Werner Angsten die Spende entgegen.Foto: Hans Muth
KELL AM SEE/ZERF. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Kell am See, zu der sich die Mitglieder im Sitzungssaal der Rettungswache Zerf versammelt hatten, standen der Rechenschaftsbericht und Kassenbericht des Jahres 2003 sowie der Haushaltsplan des Jahres 2004. ARRAY(0x17630778)

Laut den Angaben von Schatzmeister Jörg Jost schloss das Haushaltsjahr 2003 mit einem Überschuss von 21444 Euro ab. In diesem Zusammenhang wies Jost auf die zu erwartenden Verbindlichkeiten des Jahres 2004 hin. Insofern bilden die erwirtschafteten Rücklagen den dringend benötigten finanziellen Rückhalt des Ortsvereins, um auch künftig den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, betonte der Schatzmeister. Im Rechenschaftsbericht des Jahres 2003 informierte Vorsitzender Werner Angsten die Anwesenden über die Aktivitäten des Ortsvereins im abgelaufenen Jahr und über den Mitgliederstand. Mit 1137 Mitgliedern mache der DRK-Ortsverein ein Zehntel der Gesamtbevölkerung der VG Kell am See aus. Angsten lobte ausdrücklich die Arbeit der ehrenamtlichen Kräfte im Laufe des Jahres 2003 und stellte die Aktivitäten bei den zahlreichen Blutspendeterminen sowie den Tag des Rettungswesens besonders heraus. Im Juni 2003 sei im Bereich der VG Kell am See die neue Werbeaktion des DRK-Kreisverbands Trier-Saarburg gestartet worden. Durch sie seien 280 neue Mitglieder geworben worden. 41 Altmitglieder hätten sich dazu entschlossen, den bisherigen Beitrag zu erhöhen. German Robling, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, lobte den kurzen und unkomplizierten Dienstweg bei der Zusammenarbeit mit dem Ortsverband. Hinsichtlich der finanziellen Situation des DRK-Kreisverbands wies er auf die angespannte Lage hin. Auch der Kreisverband sei wegen der Kosteneinsparungen im Rahmen der Gesundheitsreform gezwungen, über finanzielle Kürzungen bei den Beschäftigten nachzudenken. "Die Krankentransporte haben sich um 10 Prozent reduziert. Die guten alte Zeiten des DRK, die eigentlich doch nie so gut waren, sind endgültig vorbei." DRK-Kreisbereitschaftsführer Heinrich Christ machte auf die Situation bei den Kleidersammlungen aufmerksam. Leider sei hier ein Rückgang der Spendenbereitschaft zu verzeichnen. Norbert Moßmann, Zugführer der SEG Einheit Saar-Hochwald, 4. Sanitätszug Zerf, teilte mit, dass der Mitgliederstand weiter aufgestockt wurde, so dass die Gruppe zwischenzeitlich 38 Personen umfasst. Eine Delegation der Wehrführer der Feuerwehr Mandern mit Wehrführer Wolfgang Anell übergab Angsten schließlich einen Scheck in Höhe von 500 Euro, der Erlös der Weihnachtsbaum-Sammelaktion. Dieser Betrag soll den gemeinnützigen Aktivitäten des DRK Ortsvereins Kell zugute kommen.