| 21:35 Uhr

Gesunde Natur und gute Nachbarschaft

Sie legen Wert auf gute Nachbarschaft, die Neubürger von Paschel Kathrin Marx, Hans Hellenbrandt, Nathalia Tochmann und Söhnchen Leon-George und Ciprian Hij mit Ortsbürgermeister Erich Thiel (Mitte). TV-Foto: Hans Muth
Sie legen Wert auf gute Nachbarschaft, die Neubürger von Paschel Kathrin Marx, Hans Hellenbrandt, Nathalia Tochmann und Söhnchen Leon-George und Ciprian Hij mit Ortsbürgermeister Erich Thiel (Mitte). TV-Foto: Hans Muth
Die Erschließungsarbeiten der Verkehrsanlage im Neubaugebiet "Im Schillertshaag" in Paschel, sind abgeschlossen. Der Gemeinderat hat die Widmung für den öffentlichen Verkehr beschlossen. Von unserem Mitarbeiter Hans Muth

Paschel. "Insgesamt 17 Baugrundstücke in einer Größe von durchschnittlich 700 Quadratmetern umfasst das Baugebiet", informierte Bürgermeister Werner Angsten. Die Gemeinde habe inzwischen 14 Grundstücke in Gesamtkosten von 550 000 Euro veräußert. Damit habe die 240 Einwohner zählende Gemeinde in den vergangenen Jahrzehnten das dritte Baugebiet erschlossen.In einer kleinen Feierstunde, zu der Ortsbürgermeister Erich Thiel die Neubürger und diejenigen, die derzeit ihr Eigenheim in Paschel errichten, eingeladen hatte, bedankte er sich bei der Baufirma, dem Planungsbüro und der Verwaltung für die geleisteten Arbeiten zur Erschließung des Neubaugebietes. Auch Alt-Ortsbürgermeister Josef Tapp, der in seiner Amtszeit zusammen mit dem damaligen Gemeinderat den notwendigen Grunderwerb tätigte und somit die Grundlage für das heutige Baugebiet schuf, war Gast."Wir haben uns für Paschel wegen der Natur und der schönen Lage entschieden", erzählte Natalia Tochmann. Sie stammt aus Sibirien, ihr Lebensgefährte Ciprian Hij aus Bulgarien. Beide haben bis vor kurzem in Trier-Zewen gewohnt. Kathrin Marx ist Luxemburgerin und wollte erst nach Frankreich übersiedeln. "Ich habe mir das hier angebotene Neubaugebiet angesehen und mich sofort entschieden, hier zu bauen." Auch Neubürger Hans Hellenbrandt ist sich sicher, das Richtige getan zu haben. "Hier hat man seine Ruhe, der Kontakt mit den neuen Nachbarn ist gut, und ein wesentlicher Punkt ist die geringe Entfernung nach Trier."Neben der Erschließung von Wohnbauland hat die Gemeinde Paschel in den vergangenen Jahren weitere umfangreiche Investitionen und Maßnahmen ausgeführt und rund 225 000 Euro investiert. Das Bürgerhaus wurde umfangreich saniert, Jugendräume eingerichtet und Räumlichkeiten für eine Betreuungsgruppe im Bürgerhaus geschaffen.Derzeit wird die Ortsdurchfahrt Paschel entlang der Kreisstraße 54 ausgebaut. Es handelt sich um eine gemeinsame Maßnahme des Landkreises Trier-Saarburg, der Ortsgemeinde Paschel und den Verbandsgemeindewerken Kell am See. Insgesamt werden für diese Maßnahme rund eine Million Euro investiert.