Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:19 Uhr

Gruß vom Schneemann, Botschaft vom Engel

Der kleine Plastik-Schneemann gibt einen Vorgeschmack auf das, was die Besucher am zweiten Dezember-Wochenende im Hermeskeiler Stadtpark erwartet. Stadtchef Mathias Queck (Dritter von rechts) und die Mitglieder des Hochwald Gewerbe Verbands (von links) Christian Kruchten, Stefanie Schömer, Andrea Fischer (Wochenspiegel), Markus Weicherding und Dieter Nels haben das Programm zum Lichterglanz 2017 vorgestellt. TV-Foto: Christa Weber
Der kleine Plastik-Schneemann gibt einen Vorgeschmack auf das, was die Besucher am zweiten Dezember-Wochenende im Hermeskeiler Stadtpark erwartet. Stadtchef Mathias Queck (Dritter von rechts) und die Mitglieder des Hochwald Gewerbe Verbands (von links) Christian Kruchten, Stefanie Schömer, Andrea Fischer (Wochenspiegel), Markus Weicherding und Dieter Nels haben das Programm zum Lichterglanz 2017 vorgestellt. TV-Foto: Christa Weber FOTO: (h_hochw )
Hermeskeil. Im Hermeskeiler Stadtpark glänzen bald die Lichter. Der Hochwald Gewerbe Verband plant für den Weihnachtsmarkt vom 8. bis 10. Dezember ein volles Programm - mit einer himmlischen Premiere. Christa Weber

Hermeskeil Bis zum Weihnachtsmarkt-Wochenende Mitte Dezember dauert es zwar noch. Stadtbürgermeister Mathias Queck ist jedoch sicher, "dass sich schon jetzt viele Leute auf unseren Lichterglanz freuen". In der Vorbereitung für die dreitägige Veranstaltung im Hermeskeiler Stadtpark stecke "sehr viel Arbeit", die die Stadt allein "in dieser Intensität gar nicht leisten könnte", sagt Queck bei der Vorstellung des Programms. Auch deshalb sei die Stadt dem Hochwald Gewerbe Verband (HGV) dankbar, das dieser das Großprojekt organisiere und weiter "perfektioniere".

Was ist neu? Erstmals soll ein Weihnachtsengel als Botschafterin des Markts auftreten. Die Idee stammt vom HGV-Mitgliedsbetrieb Wochenspiegel, der sich um die Suche nach einer geeigneten Kandidatin kümmert (siehe Info). Laut HGV-Marketingassistentin Stefanie Schömer wird der Engel an allen drei Tagen ins Programm eingebunden. Denkbar sei, dass der Engel bei der Eröffnungsfeier ein Gedicht aufsage oder etwas singe. Auch bei der traditionellen Verlosungsaktion der HGV-Betriebe könne das Mädchen mithelfen. Zudem seien Besuche in Schulen, Kitas oder Seniorenheimen der Stadt angedacht. "Das ist eine schöne Sache, um das Programm mit einem neuen Aspekt aufzulockern", findet auch der Stadtchef. Als zweiten Neuling werden die Besucher einen Schneemann antreffen. Er soll die Gäste schon am Eingang zum Stadtpark empfangen und ihnen den Weg zu den Hütten weisen.

Die Stände "Schön ist, dass wir keine Stände suchen gehen müssen", sagt HGV-Vorstand Christian Kruchten. Der Markt sei so etabliert, dass viele Aussteller schon nach Ende der Veranstaltung ankündigten, im Jahr darauf wieder dabei zu sein. Für die rund 30 Holzhütten habe man somit ausreichend Anfragen aus dem Hochwald, der Eifel und dem Raum Trier. Das Angebot reiche von Weihnachtsdekoration, Schmuck, Büchern und Spielzeug bis zu Tee, Pralinen, Gebäck und Likören. Auch genug Essens- und Getränkestände sind laut Schömer eingeplant. Dazu kommen zwei neue Anbieter: Ein Weingut aus Tawern, Mitglied der Regionalinitiative Ebbes von Hei, wird einen zweiten Glühweinstand öffnen. Und der örtliche Rewemarkt ist unter anderem mit seiner Metzgerei dabei.

Die Musik Der Lichterglanz sei immer auch ein "Gemeinschaftsprojekt vieler Bürger", betont der Stadtbürgermeister. Neben der finanziellen Unterstützung von Stadt, Betrieben und Sponsoren gebe es viele engagierte Helfer hinter den Kulissen. Am Rahmenprogramm beteiligten sich Vereine, Schulen, Kitas und Privatleute. "Am Musikprogramm sieht man, mit wie vielen lokalen Künstlern wir zusammenarbeiten", ergänzt HGV-Vorstand Kruchten. Auf der Bühne stehen die Jugendkapelle Hermeskeil (Freitag), die Big Band des Gymnasiums (Samstag) und die Stadtkapelle (Sonntag, siehe Info). Die Hermeskeilerin Judith Piroth tritt am gemeinsam mit Studenten der Musikhochschule Saarbrücken auf. Zu Gast sind außerdem die Pop- und Rockband Fourfun mit Musikern aus dem Großraum Trier und der Gospel Chor aus Schweich.

Für Kinder Auf die kleinen Besucher und ihre Familien lege der HGV wieder ein besonderes Augenmerk, sagt Kruchten. So lade am Samstag (14 Uhr) der Kinder- und Jugendchor Crazy Notes aus Beuren zum Mitsingen ein, bevor der Nikolaus den Markt besuche. Sonntags kann mit den Kindern der Kita Villa Kunterbunt gebastelt werden (14 Uhr).

Die Besonderheiten An seinem Grundkonzept will der Gewerbeverband nicht rütteln - obwohl es immer wieder Anfragen gebe, mehr Stände aufzustellen oder den Markt um ein zweites Wochenende zu verlängern. "Das wollen wir aber nicht. Lieber klein und fein, als groß und wie alle anderen", fasst Kruchten das Leitbild der Veranstalter zusammen. Für die "besondere gemütliche Atmosphäre" sorgen deshalb wie gewohnt die in Blau- und Rottönen angestrahlten Bäume, kleine Feuerstellen und der eigens für den Markt ausgelegte Boden aus Holzhackschnitzeln. Auf Anregung der Besucher soll laut Stefanie Schömer die Beleuchtung von den Eingängen hin zum Hüttendorf verbessert werden. Dort war es manchem älteren Gast zuletzt etwas zu dunkel gewesen. "Ansonsten bleiben wir natürlich bei unserem Illuminationskonzept. Das macht ja die Atmosphäre beim Lichterglanz aus und ist unser Alleinstellungsmerkmal", sagt Kruchten. Für eine gelungene Veranstaltung fehle nur noch das passende Wetter: "Schnee wäre schön - aber bitte nicht zu viel."Extra: PROGRAMM MIT VIELEN HOCHWÄLDER KÜNSTLERN


Den Hermeskeiler Weihnachtsmarkt gestalten wieder viele Akteure aus der Stadt und dem Hochwald mit. Hier ein Überblick über das Programm: Freitag, 8. Dezember: 16 Uhr Eröffnung mit Auftritt der Kita Villa Kunterbunt, 17 Uhr Begrüßung des Hochwälder Weihnachtsengels, 18 Uhr Konzert der Jugendkapelle Hermeskeil, 20 Uhr Musikband fourfun "Christmas edition"; Samstag, 9. Dezember: 14 Uhr Offenes Singen mit dem Kinder- und Jugendchor Crazy Notes (Beuren), 15 Uhr Besuch Nikolaus, 18 Uhr Big Band Laid Back vom Gymnasium Hermeskeil, 20 Uhr Pop- und Soulband Caracas mit Judith Piroth und Studenten der Musikhochschule Saarbrücken; Sonntag, 10. Dezember: 12 Uhr Mittagessen im Park, 13 Uhr Saxofonklänge mit Kristina Malburg, 14 Uhr Weihnachtskonzert des Gospel Chors Schweich, 14 Uhr Bastelaktion der Kita Villa Kunterbunt, 16 Uhr Verlosung der HGV-Mitgliedsbetriebe, 17 Uhr Weihnachtskonzert der Stadtkapelle. Geöffnet ist der Markt freitags und samstags bis 22 Uhr, am Sonntag bis 18 Uhr. Weihnachtsengel gesucht: Für den ersten Auftritt eines Hochwälder Weihnachtsengels beim Lichterglanz im Park werden noch Bewerbungen angenommen. Mädchen zwischen neun und 15 Jahren, die Botschafterin des Hermeskeiler Weihnachtsmarkts werden möchten, können sich beim Wochenspiegel melden: Telefon 0651/716564, E-Mail: andreafischer@tw-verlag.de