| 20:47 Uhr

Gymnasium Hermeskeil bei "Jugend forscht" erfolgreich

Erfolgreiche Nachwuchsforscher: Die Hermeskeiler Jugendlichen haben beim Regionalentscheid des Wettbewerbs mehrere Preise gewonnen. Foto: Gymnasium Hermeskeil
Erfolgreiche Nachwuchsforscher: Die Hermeskeiler Jugendlichen haben beim Regionalentscheid des Wettbewerbs mehrere Preise gewonnen. Foto: Gymnasium Hermeskeil
Beim Regionalwettbewerb "Jugend forscht" hat das Gymnasium Hermeskeil unter Beweis gestellt, dass es zu den Informatikhochburgen in der Region Bitburg-Trier und sogar in Rheinland-Pfalz gehört.

Hermeskeil (red) Zum achten Mal in Folge haben Schüler unter der Betreuung von Informatiklehrer Marc A. Bauch den Regionalsieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik geholt und zum wiederholten Male auch den Sonderpreis für die beste Arbeit beim Regionalwettbewerb in Trier (der TV berichtete).

Dominik Michels und Fabian Gaukler, beide Jahrgangsstufe 11, beschäftigten sich mit Steganografie, der verborgenen Übermittlung von Informationen. Dabei haben sie Texte in Bilddateien integriert und einen eigenen Algorithmus entwickelt, der die Jury und das Fachpublikum beeindruckte. Die Jury würdigte, dass die Arbeit von hohem, eigenständig erworbenem Sachverstand der verschiedenen Algorithmen zeugt und durch klare Zielsetzung und konsequentes Verfolgen des Lösungsweges beeindruckt. Dafür gab es den ersten Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik und den Sonderpreis für die beste Arbeit. Die beiden Nachwuchsinformatiker werden die Region in ihrem Fachgebiet beim Landeswettbewerb vertreten, der im April in Ludwigshafen stattfindet.

Der zweite Preis ging an Luca Knippel, Jahrgangsstufe 12, der ein Magnetpendel simulierte. Das Team Ruth Weber, Lisa Junk und Karina Konrad, alle ebenfalls Jahrgangsstufe 12, ging der Frage nach, ob die Deutschen aussterben. Die drei haben dazu ein Programm für eine Simulation geschrieben und erhielten dafür den dritten Preis. Erfolgreich teilgenommen hat Thorsten Bock, Klasse 10c, der in seiner Arbeit beliebig große Fibonacci-Zahlen berechnet. Die Formel, die man aus dem Mathematikunterricht kennt, ist allerdings recht umständlich. Er hat fünf Algorithmen verglichen. Hendrik Meerkamp, Klasse 10b, knobelte über dem Problem der acht Damen auf dem Schachbrett. Die Jury fand es beeindruckend, wie der Nachwuchsinformatiker drei Algorithmen verglich. Alle fünf Informatik-Projekte in der Sparte "Jugend forscht" wurden von Marc A. Bauch betreut. In der Sparte "Schüler experimentieren" betreute Iris Lebert die Arbeit von Alexander Kunz und Joseph Thommes, beide Klasse 7b, mit dem Thema "Wann fallen die Tore in der Fußball-Bundesliga?"

Damit gehört das Gymnasium Hermeskeil zu den zehn engagiertesten Schulen der Region und zu den 36 engagiertesten Schulen in Rheinland-Pfalz, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Dafür erhielt das Gymnasium Hermeskeil den Schulpreis der Berdelle-Hilge-Stiftung und den Newcomer-Preis.