| 16:57 Uhr

Schulen
Als Rateteam im Rampenlicht: Hermeskeiler Schüler bei Fernsehquiz „1,2 oder 3“

„1,2 oder 3“ heißt eine Quizsendung für Kinder beim Sender ZDF. In der Ausgabe am Samstag sind die Hermeskeiler Grundschüler (von links) Jonas Eiden, Hanna Olinger und Marcel Friedrich als Rateteam dabei.
„1,2 oder 3“ heißt eine Quizsendung für Kinder beim Sender ZDF. In der Ausgabe am Samstag sind die Hermeskeiler Grundschüler (von links) Jonas Eiden, Hanna Olinger und Marcel Friedrich als Rateteam dabei. FOTO: Simone Olinger / Natalie Brücker
Hermeskeil. Drei Viertklässler aus Hermeskeil haben beim Fernsehquiz „1, 2 oder 3“ mitgemacht. Die Sendung wird am Wochenende ausgestrahlt. Dem TV haben sie vorab erzählt, was sie beim Dreh in München erlebt und welches Geschenk sie Moderator Elton überreicht haben. Von Christa Weber
Christa Weber

„1, 2 oder 3? Letzte Chance, vorbei!“ Es gibt wohl kaum jemanden, der in den 80er oder 90er Jahren Kind war und diesen Spruch nicht kennt. Er stammt aus der Sendung „1,2 oder 3“, einem Quiz für Kinder, das ein Klassiker im Programm des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) ist. Dabei treten Schüler aus drei verschiedenen Ländern gegeneinander an. In jeder Fragerunde müssen sie aus drei Antwortmöglichkeiten die richtige auswählen, indem sie auf das entsprechende Antwortfeld springen (siehe Info). Wenn sie dort richtig stehen, leuchtet das Feld auf. In der aktuellen Ausgabe, die an diesem Wochenende ausgestrahlt wird, kämpfen drei Hermeskeiler mit um den Sieg.

Hanna Olinger, Jonas Eiden und Marcel Friedrich sind neun Jahre alt und gehen in die Klasse 4 a der Grundschule Hermeskeil. Im November waren sie für drei Tage in München, um für ihre Klasse bei der beliebten Ratesendung anzutreten. Die Idee dazu hatte Hanna. „Sie hat die Bewerbungsunterlagen im Internet gefunden und gefragt, ob wir da nicht mitmachen wollen“, erinnert sich Klassenlehrerin Natalie Brücker. Die Mitschüler seien  begeistert gewesen. Im Klassenrat, einem Parlament, in dem die Kinder Veranstaltungen planen oder andere Anliegen beraten, wurden die Kandidaten gemeinsam ausgewählt.

Im November 2016 schickten die Hermeskeiler ihre Bewerbung ab. Dann kam lange keine Antwort. „Wir waren schon ganz enttäuscht, aber im Mai kam dann doch die Zusage“, sagt Brücker. Mit ihrer Lehrerin und ihren Eltern reisten die drei Schüler schließlich nach München, wo die Quizsendung in den Bavaria Film- und Fernsehstudios aufgezeichnet wird. Erst dort erfuhren sie das Thema ihrer Sendung. „Wir sind in einen Raum gegangen, und da lag der Moderator Elton auf einer Couch“, erzählt Jonas. Elton habe ihnen dann das Thema verraten: „Wildtiere ziehen in die Stadt“.

Vor dem Dreh ging es schnell in die Maske. „Da haben wir die blauen T-Shirts angezogen“, sagt Marcel. Das Blau kennzeichnet das Rateteam aus Deutschland. Gegner der Hermeskeiler waren Schüler aus Steinach in Österreich und Stockholm in Schweden. „Bevor es losging, waren wir total aufgeregt“, sagt Hanna.

Im Studio war der Berliner Wildtierexperte Derk Ehlert zu Gast. Er hat den Schülern und etwa 200 Gästen im Publikum erzählt, wieso mittlerweile so viele Wildtiere in die Stadt kommen, und was seine Aufgaben als Wildtierreferent sind. Reporterkind Antonia machte sich auf die Suche nach Stadtbienen. Außerdem ging es um Füchse, Rehe, Wildschweine und Marder. An die Fragen erinnern sich die drei Hermeskeiler noch gut. „Eine war, warum die meisten Bienen in der Stadt leben“, sagt Marcel. Und Jones weiß noch, dass es darum ging, was genau Biber an Land machen.

Beeindruckt hat die drei vor allem die viele Technik im Studio. „Es sieht doch alles ganz anders aus, als wenn man es im Fernsehen sieht“, sagt Jonas. „Unsere Ratepulte standen auf Rollen und wurden ständig hin und her geschoben“, erzählt Hanna. Alles sei „ziemlich hektisch“ gewesen.

Hermeskeiler Schüler bei Fernsehquiz „1,2 oder 3“ FOTO: Simone Olinger

Für den großen Auftritt vor der Kamera waren zwei von ihnen aber gut vorbereitet: Hanna und Jonas waren in dieser Session das Kinderprinzenpaar des Hermeskeiler Karnevalsvereins Ruck-Zuck. Am Abend vor der Abreise nach München hatten sie ihre Proklamation vor vielen Zuschauern im Mehrgenerationenhaus. Da überrascht auch nicht das Geschenk, das sie Moderator Elton nach der Aufzeichnung überreichten: einen Orden des Karnevalvereins Ruck-Zuck (siehe Foto).

Auch abseits der Sendung hatten die Kinder und ihre Familien viel Spaß, etwa bei einer Besichtigung der Filmstudios. „Wir waren in dem U-Boot von ‚Das Boot’ und im Klassenzimmer von ‚Fack ju Göhte’“, erzählt Jonas. „Und wir durften selbst einen kurzen Film drehen“, ergänzt Hanna. Fotos von ihrem Ausflug haben die drei im Schulflur aufgehängt. Auch auf der Internetseite der Schule (www.gshermeskeil.de) sollen bald Aufnahmen zu sehen sein.

„Es war eine tolle Erfahrung, und alles dank der Eigeninitiative der Schüler“, lobt Klassenlehrerin Brücker. Welchen Platz die Hermeskeiler erreicht haben, verraten wir nicht. Nur so viel: 80 Euro haben sie für die Klassenkasse erspielt. Ins Fernsehen würden die drei jederzeit wieder gehen, sagen sie. Aber am Samstag wird erst einmal mit der Familie „1, 2 oder 3“ geschaut. Und weil die Mitschüler in München nicht dabei sein konnten, wird sich auch die Klasse die Sendung noch einmal gemeinsam ansehen.

Ausgestrahlt wird die Ausgabe von „1, 2 oder 3“ mit den Teilnehmern aus Hermeskeil am Samstag, 17. Februar, um 7.55 Uhr im ZDF und noch einmal am Sonntag, 18. Februar, um 17.35 Uhr im Kinderkanal KiKA.