| 21:07 Uhr

Hexen mit Maß und Ziel

in vielen Orten - wie hier in Zerf - wird das Aufstellen des Maibaums aufwändig inszeniert.Foto: Hans Muth
in vielen Orten - wie hier in Zerf - wird das Aufstellen des Maibaums aufwändig inszeniert.Foto: Hans Muth
KELL AM SEE/HERMESKEIL. (hm) Kaum ist die Dunkelheit am Vorabend des 1. Mai hereingebrochen, geschehen in den Hochwaldgemeinden die seltsamsten Dinge. Flüstern, leises Lachen, Gepolter in den Gassen, schnelle Schritte und dann ist für kurze Zeit der Spuk vorbei. Die Hexen sind los.

Und ein Maibaum gehört zu ihrer bevorzugten Beute. Im Hochwald beginnt das Treiben bereits am frühen Nachmittag des Monatsletzten. Mit großem Hallo wird der Baum - mal Fichte, mal Birke - im Wald geschlagen und zum Dorfplatz geschleppt. Unter den Augen vieler Neugieriger wird dann das Prachtexemplar aufgestellt. Der Brauch, den Maibaum mit Kränzen und bunten Bändern zu schmücken, entwickelte sich im 16. Jahrhundert, und seitdem ist der bis zu 30 Meter hohe Stamm vor allem bei Jugendlichen aus Nachbarorten äußerst begehrt. Bis zum frühen Morgen wird er deshalb bewacht und vor dem Fällen geschützt. "Hexen mit Maß und Ziel", wünschen sich nicht nur die beiden Bürgermeister Werner Angsten (Kell am See) und Michael Hülpes (Hermeskeil) für den letzten Tag im April. "Wir alle nehmen mit Schmunzeln zur Kenntnis, wenn Autos von den kleinen Hexen mit Klopapier dekoriert werden oder Gartenmöbel einen anderen Standplatz gefunden haben. Aber wenn Hauswände mit Eiern beworfen oder Windschutzscheiben mit Fett verschmiert werden oder gar Gullydeckel oder Steine auf der Fahrbahn zu lebensgefährlichen Hindernissen werden, dann hört der Spaß auf." In der Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil sind es Beuren (30. April, 17 Uhr, Feuerwehrgerätehaus) und der Ortsteil Prosterath (Hexennacht mit Tanz in den Mai, 30. April und 1. Mai) sowie die Gemeinden Bescheid (Maifeier am 30. April und 1. Mai an der Dorfhalle), Rascheid (30. April, 18 Uhr, Feuerwehrgerätehaus), Geisfeld (30. April, Feuerwehrhaus, 19 Uhr), Gusenburg (1. Mai, Feuerwehrgerätehaus, 9 Uhr), Grimburg (30. April, Dorfplatz, 18 Uhr), Reinsfeld (30. April, Tanz in den Mai, Feuerwehrhaus; 1. Mai, Maibaumaufstellen, Musikpavillon, 6.30 Uhr) sowie die Stadt Hermeskeil (30. April, Rathausplatz, 19.30 Uhr), die der Tradition gemäß ihren Maibaum mit mehr oder weniger aufwändigen Zeremonien aufstellen. In der VG Kell am See sind dies am Abend des 30. April Baldringen, Greimerath, Heddert, Hentern, Kell am See, Lampaden, Mandern, Paschel, Schillingen, Schömerich, Vierherrenborn, Waldweiler und Zerf. Als Zeichen ihrer vermeintlichen Eigenständigkeit lassen es sich auch die Ortsteile Oberzerf, Kimmlerhof, Benrath und Obersehr in der VG Kell nicht nehmen, ihren eigenen Maibaum aufzustellen.