| 21:07 Uhr

Immer eine "Aktie" in der Tasche

Von Angela Merkel und Franz Müntefering signiert: die Spielplatzaktien, präsentiert von Hans-Werner Biewen. Foto: Susanne Windfuhr
Von Angela Merkel und Franz Müntefering signiert: die Spielplatzaktien, präsentiert von Hans-Werner Biewen. Foto: Susanne Windfuhr
SAARBURG. Mit einer gleichermaßen originellen wie leicht umzusetzenden Idee versucht der Ortsverein der Awo Saarburg derzeit, die letzte Lücke bei der Finanzierung des renovierten Spielplatzes in der Soulacstraße zu schließen. Noch ungefähr 20 "Spielplatzaktien", von Prominenten wie Angela Merkel oder dem Fußball-Trainer Klaus Toppmöller unterzeichnet, sind für mindestens zehn Euro pro Stück zu haben. ARRAY(0x5de65d58)

"Der Inhaber dieser Aktie hat sich an der Realisierung des Spielplatzprojektes Soulacstraße in Saarburg beteiligt und sich damit für Migration und Integration engagiert" - so steht es Rot auf Grün auf dem von Kindergartenkindern gestalteten "Saarburger Börsenpapier" und signalisiert: Mit dieser Investition und Spekulation am "Spielplatzmarkt" erleichtert der Aktien-Käufer ganz eindeutig sein soziales Gewissen. Mindestens zehn Euro muss einsetzen, wer eine der handsignierten Spielplatzaktien erwerben und damit einen guten Zweck unterstützen möchte. "Wollen städtischen Zuschuss zurückzahlen"

Als Spielplatz, aber auch als Treffpunkt für jüngere wie ältere Einheimische und die zahlreichen Ausländer, die in der Soulacstraße leben, ist der neu gestaltete Platz konzipiert. Der Arbeitskreis "Integration in der Verbandsgemeinde Saarburg" hatte 2003 die Idee, den verwaisten Spielplatz als Ort der Begegnung zu reaktivieren (der TV berichtete). Dank großzügiger Spender, vor allem der Saarburger Awo sowie der Sparkasse Trier, und ehrenamtlicher Helfer, die tatkräftig anpackten, konnten die Kinder den Platz im Juli dieses Jahres "in Beschlag nehmen". Ein Kletterturm, eine Schaukel, eine Rutschbahn, ein Sandkasten sowie eine Sitzgruppe wurden angeschafft und auf dem Platz installiert. "400 Euro haben wir als Zuschuss von der Stadt Saarburg erhalten", berichtet Awo-Vorsitzender Hans-Werner Biewen. "Die möchten wir gerne zurückzahlen." So sei die Idee entstanden, über eine von Kindergartenkindern gemalte "Spielplatzaktie" im Din-A4-Format das Geld einzutreiben. "Bei einer Veranstaltung, bei der Ministerpräsident Kurt Beck Schirmherr war, haben wir ihn spontan gefragt, ob er unsere Aktie unterzeichnen würde", sagt Biewen. "Nachdem das mit Kurt Beck so gut funktioniert hat, haben wir acht weitere Prominente angeschrieben." Bis auf Schlagersänger Heino hätten alle "flott reagiert und meist auch noch ein paar nette Zeilen dazugeschrieben". So haben sich auf der vervielfältigten Kinderzeichnung neben Kurt Beck auch die designierte Kanzlerin Angela Merkel und der SPD-Vorsitzende und zukünftige Vizekanzler Franz Müntefering verewigt. "Als wir die beiden angeschrieben haben, war von dieser Konstellation noch nichts zu ahnen", sagt Biewen schmunzelnd. Ganze 50 Euro sei einem Käufer die Unterschrift der zukünftigen Kanzlerin wert gewesen. Jeder der sieben Prominenten habe fünf Aktien unterschrieben. Etwa 20 Aktien seien noch zu haben. "Bisher haben wir die eher im Bekanntenkreis oder abends an der Theke verkauft", sagt Biewen. "Ich habe ja immer welche in meiner Tasche." Wer Interesse an einer Spielplatzaktie hat, kann eine E-Mail schicken an die Adresse awo-saarburg@web.de oder anrufen unter Telefon 06581/5635.