| 20:40 Uhr

Kell am See: Tausende Besucher beim Bauern und Handwerkermarkt

Flanieren und probieren: Tausende sind beim Bauern- und Handwerkermarkt unterwegs. Francesco Pacifico (Foto rechts) bietet den Gästen seine Salami zum Probieren an. TV-Fotos (2): Hans Muth
Flanieren und probieren: Tausende sind beim Bauern- und Handwerkermarkt unterwegs. Francesco Pacifico (Foto rechts) bietet den Gästen seine Salami zum Probieren an. TV-Fotos (2): Hans Muth FOTO: Hans Muth (hm) ("TV-Upload Muth"
Kell am See. In diesem Jahr ist das Seefest zum 15. Mal veranstaltet worden. Bereits zum dritten Mal hatte man die Wünsche der Besucher erfüllt und den Bauern- und Handwerkermarkt rund um den See verteilt. 108 Marktbestücker mit und sorgten bei sonnigem Wetter für ein vielfältiges Angebot. Hans Muth

Zentraler Bestandteil des Seefests war auch in diesem Jahr der große Bauern- und Handwerkermarkt. Wie bereits in den beiden vergangenen Jahren waren dabei die Angebote der Marktbestücker entlang des zwei Kilometer langen Seeuferwegs und damit rund um den gesamten See verteilt. Das hatten Aussteller und Besucher in den vergangenen Jahren mehrfach gefordert. Erneut lobten sie die Neuerung einhellig.

Der Bauern- und Handwerkermarkt ist immer noch der größte touristische Höhepunkt im gesamten Hochwald. Auch in diesem Jahr lockte er wieder Tausende Interessierte an. Das Wetter spielte mit, und der See spiegelte das Blau des Himmels wider.

Die Marktleute postierten sich auf dem Gelände des Anglervereins, verteilten sich auf dem Panoramaweg bis hin zum Seehotel und dem Restaurant "Hau's am See", auf dem Wanderparkplatz in der Nähe des Fronhofs sowie am Landal-Ferienpark. Natürlich diente der Rundweg den Besuchern auch als Spazier- und Erholungsweg, während sie sich ständig über die Angebote informieren konnten. Und die gab es reichlich: Von Schmuck, Keramik, Haushaltswaren aus Holz, Töpferarbeiten bis hin zu selbst genähten Kleidern und selbst gemachten Kerzen war alles dabei.

Ein Bäcker produzierte seine Waren an Ort und Stelle und gab den Besuchern Einblick in sein Handwerk.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm, das neben den Marktbestückern für zusätzliche Unterhaltung sorgte, hatten die Veranstalter zusammengestellt. Die Bands Timeless und Gin&Tonic sowie Jogi Scherbaum sorgten an unterschiedlichen Standorten und zu unterschiedlichen Zeiten für gute Musik."Die Resonanz war riesig"


Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg amüsieren oder am Kinderschminken teilnehmen.
Die ansässigen Gastronomen und der Angel- und Gewässerschutzverein sorgten für das leibliche Wohl der Gäste. Walburga Meyer, Geschäftsführerin von Ferienland Hochwald Kell am See, die das Keller Seefest federführend veranstaltet, war äußerst erfreut über den Zuspruch der Gäste: "Alles lief prima. Veranstalter und Aussteller sind sehr zufrieden. Die Resonanz war riesig und die Aussteller haben sich zum größten Teil schon heute für das kommende Jahr vormerken lassen." Ortsbürgermeister Markus Lehnen war ebenfalls begeistert. "Eine fantastische Sache, die zeigt, was alles in unserem Ort möglich ist. Ein Lob an den Veranstalter."

Klaus Biewer aus Kell am See zeigte sich erfreut über die neue Regelung: "Dass die Anbieter um den ganzen See verteilt ihre Waren anbieten, finde ich toll. Das wurde ja in der Vergangenheit bemängelt."
Martin Heinz und Josef Schmitt kamen mit den Motorrädern aus Morscheid. "Wir haben das mit dem Seefest in der Zeitung gelesen. Ein schöner Anlass, bei sonnigem Wetter, hierher zu kommen." Herbert Jaen aus Saarlouis verkaufte kleine kulinarische Leckereien. "Das ist ein ganz guter Markt hier und wir sind jedes Jahr hier. Deswegen kommen wir immer wieder."

Roland Weichenhain aus Zerf ist Dauergast auf dem Bauern- und Handwerkermarkt. "Mit den Menschen über Spirituosen zu reden und sie zu verkaufen, macht natürlich großen Spaß. Eben gerade war eine Familie aus Mexiko an meinem Stand. Logischerweise haben sie sich für Peperoni-Likör interessiert."

FOTO: Hans Muth (hm) ("TV-Upload Muth"