| 20:00 Uhr

Kelten und Schwenker

Besuch aus der Ferne: Gastschüler aus fünf verschiedenen Ländern sind für ein Jahr in der Region. Foto: privat
Besuch aus der Ferne: Gastschüler aus fünf verschiedenen Ländern sind für ein Jahr in der Region. Foto: privat
OTZENHAUSEN. (red) Sechs Gastschülerinnen von drei Kontinenten verbringen derzeit ein Auslandsjahr an der Mosel, im Hunsrück und in der Eifel. Sie und ihre deutschen Gastfamilien haben einen Ausflug zum keltischen Ringwall nach Otzenhausen unternommen.

Mit AFS, einer der größten gemeinnützigen Schüleraustauschorganisationen weltweit, sind derzeit Gastschüler aus fünf verschiedenen Ländern in der Region. Ein Besuch des Keltenrings Otzenhausen sollte ihnen die Geschichte der Region näher bringen. Nach einer kurzen Wanderung erklärte Dieter Behnsen aus Hermeskeil (Gastvater einer japanischen Gastschülerin) Wissenswertes über die frühere Funktion und die Geschichte des Ringwalls und führte die Gruppe zur Ausgrabungsstelle des römischen Tempelchens und der Schutzhütte. Nicht nur die Besucher aus Übersee, auch die Einheimischen waren von den keltischen und römischen Hinterlassenschaften beeindruckt. Zum Ausklang der "Kulturwanderung" kehrte die Gruppe in Nonnweiler ein, wo die Gastschüler ihren ersten Schwenkbraten probierten und so auch noch die regionale Küche kennen lernten. Für die Gastschülerinnen, die ein Jahr hier in deutschen Familien leben, brachte der Tag neue Eindrücke jenseits aller Deutschland-Klischees. Und darum geht es bei dem AFS-Gastschülerprogramm: dass die ausländischen Jugendlichen deutsche Kultur und Tradition jenseits von Touristenklischees kennen lernen. Für die Schüler ist der lange Auslandsaufenthalt eine spannende Erfahrung, aber auch die Gastfamilien können aus der interkulturellen Begegnung lernen, denn sie begleiten ein Schuljahr lang den Weg dieser jungen Menschen. Wer Interesse hat, einen Gastschüler in der Familie aufzunehmen, oder Informationen für den Gastschulaufenthalt eines deutschen Jugendlichen im Ausland möchte, kann sich unter www.afs.de oder bei Frau Hertel, Tel. 06501/5464 näher informieren.