| 18:24 Uhr

Kommunales
Probleme mit Hundekot und wilden Katzen in Schömerich

Schömerich. Ein Punkt auf der Tagesordnung der letzten Sitzung des Schömericher Gemeinderats waren Beschwerden über Hundekot. Ortsbürgermeister Michael Lauer berichtete von Hinweisen seitens der Dorfbevölkerung und der Landwirte.

Es wurde zudem hingewiesen auf einen Hinweis im Amtsblatt „Aufruf an Hundehalter, Verschmutzung öffentlicher Wege und Plätze durch Hundekot“. In der nachfolgenden Diskussion berichteten die Anwesenden über verschiedene Fälle, wie Hunde  auf dem Kinderspielplatz oder freilaufende Hunde in der Ortslage.

Seitens der Ortsgemeinde wurde  angeboten, Behälter mit Sammeltüten und Abfallbehälter an zwei Stellen im Ort aufzustellen – mit der Bitte, dass die Hundehalter diese auch nutzen und die Tüten dann entsprechend dorthin entsorgen.

Aus der Runde wurde angemerkt, dass Hundehalter aus verschiedenen Gründen dies möglicherweise nicht in Anspruch nehmen würden. „Diese Sammeltüten sind überall im Tierhandel ohne großen finanziellen Aufwand erhältlich.“ Wer das ohnehin nicht nutzen wolle, nehme diese aufgestellten Tütenspender wohl ebenfalls nicht in Anspruch, lautete der Tenor einiger Anwesender.

Auch könnte die Anzahl der Standorte für solche Behälter vielleicht nicht ausreichend sein, da die Hundehalter mit ihren Tieren viele verschiedene Straßen und Wirtschaftswege nutzten.

Ein Problem seien auch die vielen Katzen, die teilweise herrenlos und verwildert in der Ortsgemeinde umherliefen. Hier will sich die Ortsgemeinde informieren, wie seitens des Veterinäramtes, der Tierheime oder anderer öffentlicher Behörden Unterstützung gewährt werden kann. Ein weiterer Beschwerdepunkt seitens der Einwohner ist der Bioabfallcontainer am Standort der Glascontainer. Hier sind für Nachbarn zunehmend unangenehme Gerüche wahrnehmbar.

Am jetzigen Standort ist die Aufstellfläche nicht begradigt – eventuell dichten durch die Schiefstellung die Einwurfklappen nicht genug ab. Hier wird bereits durch einen der unmittelbaren Anwohner durch Begradigung der Aufstellfläche Abhilfe geschaffen, wofür Ortsbürgermeister Lauer sich bedankte. Lauer informierte auch über Sanierungsmaßnahmen am Kinderspielplatz und dankte allen freiwilligen Helfern.

Außerdem berichtete er über eine Anfrage des RWE, weitere öffentliche Maßnahmen, zum Beispiel die Aufstellung von Bankgruppen oder Sitzbänken, zur Förderung im Programm „RWE-Aktiv vor Ort“ anzumelden.