| 21:00 Uhr

Prüfung im Strandbad

An der Station "improvisierter Wasserwerfer" beweisen sie ihr Können: 33 junge Brandschützer aus der Verbandsgemeinde Kell am See legten ihre Prüfung zur "Jugendflamme Stufe 2" ab. Foto: Frank Faber
An der Station "improvisierter Wasserwerfer" beweisen sie ihr Können: 33 junge Brandschützer aus der Verbandsgemeinde Kell am See legten ihre Prüfung zur "Jugendflamme Stufe 2" ab. Foto: Frank Faber
GREIMERATH. Mit einer zweitägigen Beach-Party auf dem Dorfplatz feierte die Jugendfeuerwehr Greimerath ihr fünfjähriges Bestehen. Dabei stellten sich auch 33 junge Brandschützer aus der Verbandsgemeinde Kell am See erfolgreich einer weiteren Bewährungsprobe und erwarben die "Jugendflamme Stufe 2". ARRAY(0x1412de878)

"Willkommen im Greimerather Strandbad" begrüßt die Jugendfeuerwehr anlässlich ihres fünfjährigen Bestehens ihre zahlreichen Gäste und Gratulanten. "Die Gemeinschaft in der Jugendfeuerwehr ist gut", sagt Nachwuchs-Brandschützer Jo Tassone. Gemeinsam gehen sie auch beim Beachvolleyball-Turnier der Ortsvereine ans Netz und schmettern sich zum Gesamtsieg. Zweiter wird die Jugendgruppe vor dem Sportverein. "Wir müssen heutzutage um den Nachwuchs kämpfen", sagt der Gründer der Jugendfeuerwehr, Patrick Kühn. Deshalb gehören neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung das alljährliche Zeltlager und mehrere Spaßveranstaltungen zum Jahresprogramm. "Das fördert den Zusammenhalt", sagt Kühn. Mit 13 Jugendlichen hat er vor fünf Jahren angefangen. Aktuell zählt die Jugendwehr acht Aktive. Davon stellen sich Christoph Schramm, Jo Tassone, Dennis Thiry, Fabian Frank und weitere 29 Nachwuchs-Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Kell am See in der Prüfung zur "Jugendflamme Stufe 2" ihrer zweiten Bewährungsprobe. "Es kommt weniger auf die Zeit, sondern auf den Teamgeist an", erklärt der Schillinger Jugendwart und Prüfer, Jörg Müller. An sechs Prüfungsstationen wie Fahrzeugkunde oder Schläuchekuppeln müssen sie die vorgegebenen Aufgaben im Team lösen. "Wir lernen dabei auch, wie man anderen Menschen hilft", sagt Lena Stüber aus Heddert. Auch für Annemarie Hares aus Waldweiler stellen die Anforderungen an den einzelnen Stationen kein Problem dar. "Das haben wir alles schon geübt", sagt sie. Sie habe in der Jugendfeuerwehr schon viele gute Freundschaften geschlossen. Aber auch der Ausbildungsstand der Jugendlichen kann sich sehen lassen. Alle 33 angetretenen Nachwuchs-Brandschützer bestehen die Prüfung und erhalten viel Lob von VG-Bürgermeister Werner Angsten. Ganze Arbeit hat auch die Greimerather Jugendfeuerwehr mit dem gelungenen Jubiläumsfest geleistet. Jugendwart Patrick Kühn freute sich am "Strand von Greimerath" besonders über das große Engagement seines Nachwuchses.