| 21:34 Uhr

Räume für mehr Lernerfolg

Probesitzen im Physiklehrsaal: Joachim Graf und Ludwig Wagner vom Bauamt des Landkreises, der Geschäftsbereichsleiter „Schulen und Bauen“, Joachim Christmann, Schulamtsleiter Norbert Etringer, Landrat Günther Schartz und Schulleiter Karl-Heinz Wortmann (von links) schauten sich die Ergebnisse der Baustelle Gymnasium genau an. TV-Foto: Herbert Thormeyer
Probesitzen im Physiklehrsaal: Joachim Graf und Ludwig Wagner vom Bauamt des Landkreises, der Geschäftsbereichsleiter „Schulen und Bauen“, Joachim Christmann, Schulamtsleiter Norbert Etringer, Landrat Günther Schartz und Schulleiter Karl-Heinz Wortmann (von links) schauten sich die Ergebnisse der Baustelle Gymnasium genau an. TV-Foto: Herbert Thormeyer
Die 1020 Schüler des Gymnasiums Hermeskeil werden nach den Ferien über ihr Schulgebäude staunen. Bauarbeiten standen auf dem Stundenplan des Landkreises, dem Träger der Schule. Kurz bevor der Schulbetrieb wieder losgeht, hat sich Landrat Günther Schartz über den Stand der Arbeiten informiert. Von unserem Mitarbeiter Herbert Thormeyer

Hermeskeil. "Mit diesen Bauarbeiten wollen wir veränderten und künftigen Bedürfnissen des Schulbetriebes gerecht werden", erklärte Landrat Günther Schartz die Bauarbeiten, die weit über den normalen Substanzerhalt hinausgehen. Nicht nur die baulichen Voraussetzungen sind für den Landkreis wichtig: "Wenn wir die Schulentwicklung ernst nehmen, müssen wir auch einen inhaltlichen Dialog mit dem Land anstreben", so Schartz. Gemeint ist damit das Schulentwicklungskonzept, das gerade erstellt wird.

Die Bauarbeiten am und im Schulgebäude sind vielfältig und bis zum Schulbeginn nächsten Montag fast fertig. Die Fassadenverkleidung wurde erneuert, im Lehrerzimmer sowie im Verwaltungstrakt sind neue Decken eingebaut worden, Im Physik- und Chemiesaal wurde die Bestuhlung ausgetauscht. Außerdem wurden an mehreren Stellen Maler- und Elektroarbeiten durchgeführt.

"Alle Arbeiten sind Teil der Generalsanierung des Gebäudes, die in Teilabschnitten durchgeführt und insgesamt rund 2,9 Millionen Euro kosten wird", erläuterten Joachim Graf und Ludwig Wagner vom Bauamt des Landkreises.

Sanierung der Sporthalle ab September



Was Schulleiter Karl- Heinz Wortmann besonders freut, ist die Nachricht von Joachim Christmann, Geschäftsbereichsleiter "Schulen und Bauen", und Schulamtsleiter Norbert Etringer. Ab September wird auch die Sanierung der Sporthalle in Angriff genommen.

Mit dem neuen Schuljahr startet am Hermeskeiler Gymnasium ein Ganztagesangebot, zunächst mit 80 Schülern. Eine provisorische Essensausgabe ist eingerichtet. Die Planungen für den Bau einer Mensa laufen. Die Schulkantine wird an den Neubautrakt angebaut. Sie soll mit der Küche und den Nebenräumen 80 Quadratmeter groß werden.

Schulleiter Wortmann: "Die baulichen Maßnahmen wirken sich langfristig positiv auf den Lerneffekt aus". Mit der Ganztagsschule schlage man ein neues Kapitel in der Geschichte der Schule auf.

Und da will der Landkreis nicht nur Geldgeber und Gebäudesanierer sein, sondern mit seinem Schulentwicklungskonzept die Geschicke der Bildungseinrichtung mitbestimmen.

Weiter voran kommt man bereits bei der Schülerbeförderung per Bus. Die Schülerströme sollen neu gelenkt werden. Eine "Beschwerdeseite" ist, falls mal was schief läuft, im Internet unter www.trier-saarburg.de freigeschaltet.