| 21:00 Uhr

Rote Karte für den Müll

Rektor Willi Seimetz, Klassenlehrerin Simone Spohn, Michael Arens von RWE Rhein-Ruhr und Engelbert Philipp, Erster Beigeordneter der VG Hermeskeil (von links), überreichten Butterbrotdosen an die Erstklässler der Grundschule Beuren. Foto: Leserfoto
Rektor Willi Seimetz, Klassenlehrerin Simone Spohn, Michael Arens von RWE Rhein-Ruhr und Engelbert Philipp, Erster Beigeordneter der VG Hermeskeil (von links), überreichten Butterbrotdosen an die Erstklässler der Grundschule Beuren. Foto: Leserfoto
BEUREN. (red) Ein unverhofftes Geschenk haben über 16 000 Erstklässler in den Grundschulen der Region erhalten: Die RWE Rhein-Ruhr schenkte jedem Erstklässler zum Schulstart eine Frühstücksdose.

"Die Kinder sollen Spaß daran haben, jeden Tag in der Brotdose frisches und vitaminreiches Essen in die Schule mitzubringen. Das versorgt sie mit der notwendigen Energie", sagt Michael Arens, Kommunalbetreuer der RWE Rhein-Ruhr am Standort Trier. Außerdem werde mit der Frühstücksdose unnötiger Verpackungsmüll vermieden. Neben dem Schulleiter der Grundschule Beuren, Willi Seimetz, begrüßte Hans Philipp, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Hermeskeil, die Aktion. Die Frühstücksdosen enthalten als Überraschung Schreiblernstift, Anspitzer und Geldbörse sowie eine von der Stiftung Lesen entwickelte Elternbroschüre, die sich mit dem Thema "Lesen lernen" beschäftigt. Sie soll die ersten Schritte beim Lesen unterstützen und damit das eigentliche Ziel einer gesunden Ernährung beim Pausenbrot ergänzen. Ein Gewinn vor allem für die Schülerinnen und Schüler: Denn mit Energie in den Tag zu starten ist nicht selten leichter gesagt als getan. Oft wird auf das wichtige Frühstück verzichtet - mit fatalen Folgen, wie Ernährungswissenschaftler längst festgestellt haben. Doch wer ein Butterbrot für ein späteres Frühstück mitnimmt, ist auf der Gewinnerseite. Ein gesund belegtes Frühstücksbrot bringt verbrauchte Energie rasch zurück und verhilft zu neuer Leistungskraft.