| 17:10 Uhr

Schulen
Neuntklässler machen den Praxistest

Neuntklässler aus dem Hochwald informieren sich an der Hermeskeiler Berufsschule über die dortige praxisnahe Ausbildung.
Neuntklässler aus dem Hochwald informieren sich an der Hermeskeiler Berufsschule über die dortige praxisnahe Ausbildung. FOTO: Markus Lammes
Hermeskeil. Schnuppertag an der Berufsschule Hermeskeil: Jugendliche erleben Ausbildung in den Bereichen Metalltechnik, Hauswirtschaft sowie Gesundheit und Pflege.

(red) 20 Neuntklässler der Realschulen plus aus Kell/Zerf und Thalfang sowie der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hermeskeil haben am Schnuppertag der Berufsfachschule 1 an der Geschwister-Scholl-Schule in Hermeskeil teilgenommen. Im Rahmen der Berufsorientierung stand das praktische Arbeiten in den Fachrichtungen Metalltechnik, Hauswirtschaft sowie Gesundheit und Pflege auf dem Programm. Einen Vormittag lang erlebten die Jugendlichen die praxisnahe Ausbildung in den Fachräumen der kürzlich sanierten Berufsbildenden Schule. Während sich eine Schülergruppe intensiv dem Feilen, Bohren und Körnen in der Metallwerkstatt widmete, lernten ihre Mitschüler im Obergeschoss die praktischen Grundlagen der pflegerischen Arbeit kennen, während nebenan in der Lehrküche unter anderem leckere Waffeln und Sandwiches zubereitet wurden. Die Idee, die Jugendlichen durch eigenes Tun und praktisches Arbeiten an die Berufswelt heranzuführen, wird an den Berufsbildenden Schulen seit jeher großgeschrieben und kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Geplant und durchgeführt wurde der Aktionstag von den Lehrkräften Adelheid Schiffels (Hauswirtschaft), Eckhard Wendling (Metalltechnik) sowie Tanja Becker und Yvonne Westphal (Gesundheit und Pflege). Die Fachleute zeigten sich angetan vom Interesse und dem Engagement der Neuntklässler.

Markus Lammes, seit August Leiter der Außenstelle Hermeskeil, die zur Geschwister-Scholl-Schule Berufsbildenden Schule (BBS) Saarburg gehört, hob mit Blick auf den Fachkräftemangel die Bedeutung von Kooperationen zwischen den Berufsbildenden und den allgemeinbildenden Schulen in der Region hervor. Hier sei vor allem die Zusammenarbeit mit der Realschule plus Kell/Zerf vorbildlich. Deren Konrektor Andreas Hochhalter verwies auf die angenehme Atmosphäre des Schnuppertages und war sich mit der Thalfanger Kollegin Beatrix Becker darin einig, dass ihre Schulen im nächsten Jahr wieder mit dabei sein werden.

Die Berufsfachschule I führt zum Erwerb beruflicher Grundbildung und vermittelt fachrichtungsbezogene berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten. Gefordert ist das Abschlusszeugnis der Berufsreife oder ein gleichwertiger Abschluss. Fachrichtungen: Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft und Sozialwesen, Gesundheit und Pflege sowie Metalltechnik. Nach Abschluss der Berufsfachschule I können die Schüler sich mit verbesserten Aussichten um eine Lehrstelle bewerben oder die einjährige Berufsfachschule II besuchen und diese mit der mittleren Reife abschließen.