| 21:58 Uhr

Sekundenschlaf: LKW rast in Baustellenfahrzeug

30 Meter über die Fahrbahn geschleudert: Der Kleinlaster der Autobahnmeisterei, auf den ein 40 Tonnen schwerer LKW ungebremst aufgefahren ist. TV-Foto: Agentur siko
30 Meter über die Fahrbahn geschleudert: Der Kleinlaster der Autobahnmeisterei, auf den ein 40 Tonnen schwerer LKW ungebremst aufgefahren ist. TV-Foto: Agentur siko
Auf der A1 am Autobahnkreuz Wittlich ist ein 40-Tonner-LKW in einen Wagen der Autobahnmeisterei gerast. Der Fahrer sagte der Polizei, er sei kurz hinter dem Steuer eingenickt. Die Polizei spricht von Glück, dass niemand verletzt wurde.

Wittlich. (red) 70 000 Euro Schaden sind am Montagmittag bei einem Unfall auf der A 1 in Höhe des Autobahnkreuzes Wittlich entstanden, als ein voll beladener luxemburgischer Sattelzug in die Absperrwand einer Baustelle fuhr. Obwohl die Baustelle ordnungsgemäß abgesichert war, fuhr der LKW ungebremst gegen den Anhänger mit dem großen Absperrschild und den Kleinlaster, der sich davor befand. Dieser wurde etwa 30 Meter nach vorne geschleudert und blieb an der rechten Leitplanke stehen. Glücklicherweise, so die Polizei, befanden sich keine Menschen im oder in der Nähe des Fahrzeugs. Auch der Fahrer des LKW wurde nicht verletzt. Als Unfallursache gab er gegenüber der Polizei einen Sekundenschlaf an. Der Sachschaden wird auf etwa 70 000 Euro geschätzt.

Die A 1 musste im Bereich der Unfallstelle kurzzeitig gesperrt werden.