| 20:44 Uhr

Tatorte Dollberg und Dhronecken

Matthias Steinhäuser lässt sich von Autor Hans-Peter Lorang sein Exemplar von „Endlichkeit der Geheimnisse“ signieren. Im Hintergrund Rosemarie Lorang, die gemeinsam mit ihrem Mann aus dessen Buch vorlas.TV-Foto: Ursula Schmieder
Matthias Steinhäuser lässt sich von Autor Hans-Peter Lorang sein Exemplar von „Endlichkeit der Geheimnisse“ signieren. Im Hintergrund Rosemarie Lorang, die gemeinsam mit ihrem Mann aus dessen Buch vorlas.TV-Foto: Ursula Schmieder FOTO: Ursula Schmieder (urs) ("TV-Upload Schmieder"
Hermeskeil. Der Neuhüttener Buchautor Hans-Peter Lorang hat in der Stadtbücherei Hermeskeil sein jüngstes Werk vorgestellt: "Endlichkeit der Geheimnisse", eine Sammlung kurzer Krimis, die quer durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald führen. Ursula Schmieder

Hermeskeil. Heimtücke und Mord sind alles andere als lustig. Die jüngsten Kriminalgeschichten von Hans-Peter Lorang befassen sich damit jedoch eher verschmitzt. So kommt die abgebrühte Unterhaltsbetrügerin deutlich sympathischer rüber als der von ihr Gelackmeierte. Und der regionale Bezug von "Endlichkeit der Geheimnisse - Kriminalgeschichten aus der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald" besänftigt zusätzlich. Denn gemordet wird nicht irgendwo, sondern am Dollberg, auf Burg Dhronecken oder im noch intakten Westwallbunker bei Züsch. Dass dann auch schon mal ein "Advokat" den Täter schnappen will, ist eine weitere Besonderheit. Denn Lorang liebt es, vergessene Ausdrücke zu verwenden, wie die rund 20 Besucher seiner Lesung in der Hermeskeiler Stadtbücherei erfuhren.
Von der Xantippe habe sie ja ewig nichts mehr gehört, dankte Leiterin Marion Adams dem Autor und dessen Ehefrau Rosemarie, die mit ihm gemeinsam vorlas. Matthias Steinhäuser ließ sich als Erster ein Buch signieren, Waltraud Clemens sogar gleich mehrere: "Das ist immer ein nettes Geschenk - ich lese die ja auch selbst gern." Gernot Schaly, schon als Neuhüttener ein Fan von Lorang, faszinieren an den Büchern vor allem die vertrauten Tatorte. Die Bücher seien eine super Reklame für ihr Dorf und die Region, sagte Ortsbürgermeister Peter Kretz. Da er als Kripobeamter die Krimis aber auch mit der beruflichen Brille lese, sei er froh, dass es "diese Häufung schwerer Delikte rund um Neuhütten" in der Realität nicht gebe. Stadtbürgermeister Mathias Queck sieht die Lesungen als Bereicherung der "mit Herzblut und Elan" geführten Stadtbücherei, die Schulen und Kindergärten nutzten und die Buchhandlung Lorenzen unterstütze.
"Endlichkeit der Geheimnisse", ein Taschenbuch mit sieben Kurzgeschichten auf 270 Seiten, ist erschienen im S.MO-Verlag Burg Ramstein, Kordel, und für 10 Euro erhältlich (ISBN 978-3-940760-18-0).
Extra

Hans-Peter Lorang (64), Neuhütten, stammt aus Thiergarten, ist verheiratet, Vater einer Tochter und Opa einer Enkelin. Bis zu seiner Pensionierung 2006 war der Betriebswirt und Datenverarbeitungsorganisator 34 Jahre Berufssoldat bei der Luftwaffe. Er schrieb schon als junger Mann, lernte die Feierabend-Beschäftigung aber besonders zu schätzen, als der beruflich viel unterwegs war. Nach Themen wie Natur, Jagd und Lyrik konzentriert er sich als Pensionär auf historische Romane wie zuletzt "Die Hexentochter von Wüstenbrühl" oder Krimis wie "Mordsdelikte unter dem Erbeskopf". Weitere Infos: <%LINK auto="true" href="http://www.lorang.de" text="www.lorang.de" class="more"%> urs