| 17:53 Uhr

Natur
Wanderung zum leckeren Hirtentäschel

Kell am See. Eine kulinarische Wildpflanzenwanderung bietet der Naturpark Saar-Hunsrück am Sonntag, 28. Januar, von 10 bis 12.30 Uhr an. In der Naturpark-Verbandsgemeinde Kell am See geht es dann um essbare Knospen, Blätter und Wurzeln. Zusammen mit der Naturpark-Kräuterpädagogin und Heilpraktikerin Yasemin Bier erkunden die Teilnehmer die köstlichen und aromatischen Wildpflanzen wie zum Beispiel Löwenzahn, Nachtkerze, Waldkiefer, Hirtentäschelkraut, Wilde Möhre, Gewöhnliche Wegwarte oder Knoblauchrauke. Die jungen Wurzeln des Hirtentäschelkraut erinnern an Ingwer, die jungen Wurzeln der Wilden Möhre können zu Gemüse verarbeitet werden und die Blütentriebe im Knospenstadium des Barbarakrauts schmecken als Gemüse ähnlich wie Brokkoli.

Eine kulinarische Wildpflanzenwanderung bietet der Naturpark Saar-Hunsrück am Sonntag, 28. Januar, von 10 bis 12.30 Uhr an. In der Naturpark-Verbandsgemeinde Kell am See geht es dann um essbare Knospen, Blätter und Wurzeln. Zusammen mit der Naturpark-Kräuterpädagogin und Heilpraktikerin Yasemin Bier erkunden die Teilnehmer die köstlichen und aromatischen Wildpflanzen wie zum Beispiel Löwenzahn, Nachtkerze, Waldkiefer, Hirtentäschelkraut, Wilde Möhre, Gewöhnliche Wegwarte oder Knoblauchrauke. Die jungen Wurzeln des Hirtentäschelkraut erinnern an Ingwer, die jungen Wurzeln der Wilden Möhre können zu Gemüse verarbeitet werden und die Blütentriebe im Knospenstadium des Barbarakrauts schmecken als Gemüse ähnlich wie Brokkoli.

Wie köstlich und saisonal die Wildpflanzen den alltäglichen Speiseplan ergänzen können, erfahren die Teilnehmenden bei der Verkostung eines Kräutersnacks. Als Ausrüstung werden festes Schuhwerk, witterungsangepasste Kleidung und ein Körbchen zum Sammeln empfohlen.

Die Teilnahmegebühr beträgt neun Euro pro Person inklusive Kräutersnack. Der Treffpunkt wird den Teilnehmern bei der Anmeldung bekanntgegeben. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung ist bei der Naturpark-Geschäftsstelle in Hermeskeil, Telefon 06503/9214-0 erforderlich.