| 18:05 Uhr

Brauchtum
Kleiner Weihnachtsmarkt – Große Spende

Im Beisein von Pastor Kai Georg Quirin (links), den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, Theresia Willems und Franziska Willems (Zweite und Vierte von links), bedankt sich der Vorsitzende der Not- und Katastrophenhilfe Schöndorf-Heddert, Klaus Stüber (vorne rechts), bei Klaus Marx, dem Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates (rechts), für den gespendeten Geldbetrag.
Im Beisein von Pastor Kai Georg Quirin (links), den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, Theresia Willems und Franziska Willems (Zweite und Vierte von links), bedankt sich der Vorsitzende der Not- und Katastrophenhilfe Schöndorf-Heddert, Klaus Stüber (vorne rechts), bei Klaus Marx, dem Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates (rechts), für den gespendeten Geldbetrag. FOTO: Hans Muth
Lampaden. Die Kirchengemeinde Lampaden unterstützt die Not-und Katastrophenhilfe Schöndorf-Heddert mit 1050 Euro. Von Hans Muth

Die Kirchengemeinde Lampaden hat den Weihnachtsmarkt auf dem Kirchenvorplatz zugunsten der Not- und Katastrophenhilfe Schöndorf-Heddert veranstaltet. Nach der Vorabendmesse hat sich der im Lichterglanz erstrahlte Kirchenvorplatz schnell gefüllt. Josef Huwer hatte mehrere Schwedenfeuer aufgebaut, dazu gab es weihnachtliche Leckereien wie Glühwein, Apfelpunsch, Reibekuchen und warme Würstchen. Der Crêpesstand der Jugendgruppe sowie die von Frank Jakobs angebotenen Quarkmäuschen trugen
zum Gelingen des Abends bei. Ein besonderer Höhepunkt war die Versteigerung zweier Schwibbögen (Lichterbögen), welche Jörg Mai in
Handarbeit angefertigt hatte, und die dazu beitrugen, dass ein Erlös in Höhe von 1050 Euro an den Vorsitzenden Klaus Stüber der Not- und Katastrophenhilfe übergeben werden konnte. Der Betrag wird laut Stüber für eine Medikamentenlieferung an die Kinderkrebs-Station in Sumy, Ukraine, Verwendung finden.