| 20:43 Uhr

Wenn die Narben der Kindheit aufbrechen

 Hans Muth. Foto: Privat
Hans Muth. Foto: Privat FOTO: (h_hochw )
Kell am See. Kell am See (red) Der Hunsrücker Autor Hans Muth hat seinen neuen Roman im Millenhaus in Kell am See vorgestellt. Der Erlös des Abends geht an den örtlichen Kindergarten.

Der neue Roman von Muth aus Lampaden besitzt Elemente eines Psychothrillers. Ein Täter mit Kindheitstrauma, ein bestialischer Stimmenraub und eine gefangene Frau bestimmen den Plot. "Der Stimmentöter" heißt der neue Roman, erschienen im Verlag Stephan Moll. Eine verkorkste Kindheit ist ausschlaggebend dafür, dass der Protagonist im Erwachsenenalter das eliminieren will, was seine Kindheit so eminent geprägt hat: die Stimmen von kreischenden Frauen. Muth hat zahlreiche Bücher geschrieben - bislang aber vor allem Kriminalromane und Thriller.
Muth war Kriminalbeamter beim Polizeipräsidium Trier. Recherchen, so sagt er, beziehen sich hauptsächlich auf die Bereiche, in denen sein Buch spielt und die Menschen, die darin vorkommen. Seine Hunsrück-Krimis umfassen das Areal von Losheim bis Bad Sobernheim.
Hans J. Muth: Der Stimmentöter, Verlag Stephan Moll, 10 Euro. ISBN: 3947470010.