Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:14 Uhr

Wo es etwas zu entdecken gibt

Mitarbeiter der beteiligten Tourist-Informationen mit der neuen Erlebniskarte. Foto: privat
Mitarbeiter der beteiligten Tourist-Informationen mit der neuen Erlebniskarte. Foto: privat FOTO: (m_huns )
Thalfang. Eine neue Erlebniskarte gibt Freizeit-Tipps in der Nationalparkregion. Name Vorname

Thalfang (red) Entdecken und Erleben, die neue Karte "Erlebniskarte Freizeit-Tipps" vermittelt einen Eindruck von der Vielfallt und den Besonderheiten der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald. Ob Groß oder Klein, für Gäste, aber auch für die einheimische Bevölkerung, egal ob Regenwetter oder Sonnenschein:
Die Erlebniskarte gibt eine Übersicht, was es alles vor der Haustür beziehungsweise in der gewählten Urlaubsdestination zu entdecken gibt. Neben Museumsbesuchen, dem Edelsteinland, einem Keltendorf und Premiumwanderwegen gibt die Karte auch Informationen zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Die Faltkarte wurde von den Tourist-Informationen Nohfelden, Nonnweiler, Hermeskeil, Thalfang, Birkenfeld, Baumholder, Morbach, Rhaunen, Herrstein und Idar-Oberstein sowie dem Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald und dem Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald gemeinsam gestaltet.
Die Faltkarte ist kostenlos bei den Tourist-Informationen der Nationalparkregion sowie den Nationalpark-Infostellen Keltenpark Otzenhausen, Wildenburg Kempfeld und Hunsrückhaus am Erbeskopf erhältlich. Im Frühjahr 2018 folgt eine mehrsprachige Auflage.