1. Region

Hoffnung auf Zukunft geben

Hoffnung auf Zukunft geben

Mit rund 90.000 Euro hat die Caritas-Stiftung im Bistum Trier „Menschen in Not“ im vergangenen Jahr Familien in besonderen Notsituationen geholfen. Das hat der Geschäftsführende Vorstand der Stiftung, Winfried Görgen bei der 10. Sitzung des Kuratoriums in Trier betont.

„Wir konnten insgesamt 35 Familien in einer ganz besonderen Not zur Seite stehen“, zog Görgen Bilanz. So habe man aus den Erträgen der Stiftung beispielsweise einer Familie mit neun Kindern Betten, Tische und Kleiderschränke gekauft. „Die Kinder mussten bis dahin auf Matratzen auf dem Boden schlafen“, erklärte Görgen die unbürokratische Hilfsmaßnahme. Andere Direkthilfen seien an eine alleinstehende ältere Frau aus der Eifel gegangen, der im Winter das Heizöl ausgegangen war, an eine allein erziehende Mutter, deren Wohnung mit allem Hab und Gut ausgebrannt war oder an Kinder aus sozial benachteiligten Familien, für die man eine Hausaufgabenhilfe organisiert habe. „In all diesen Fällen konnten wir die allergrößte Not lindern“, zog Görgen Bilanz.

Nach der Jahresrechnung beläuft sich das Bilanzvolumen einschließlich des Treuhandvermögens gegenwärtig auf rund 4,9 Millionen Euro. „Es ist im vergangenen Jahr und rund 1,2 Millionen gewachsen“, so Görgen. „Wir können sagen, dass die Not im Land weiter zunimmt, die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Die Hilfeanstrengungen müssen verstärkt werden.“

Das sieht auch Kuratoriumsmitglied Astrid Gercke-Müller, die Frau des saarländischen Ministerpräsidenten so: „Diese Stiftung ist wichtig, weil es Menschen gibt, die durch das soziale Netz durchfallen, es gibt sonst keine Hilfe für diese Menschen, um sie aus dieser Not zu befreien“.

Dem Kuratorium gehören sonst noch an: Dompropst Prälat Werner Rössel als Vorsitzender, Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, der Vorsitzende des Diözesan-Caritasverbands, Prälat Franz Josef Gebert, die Justitiarin des Bistums Trier, Dorothee Bohr, Brigitte Merzhäuser, stellvertretende Vorsitzende des Diözesan-Caritasverbands, die Stifterin Magdalena Theobald als Vertreterin aller privaten Stifter, und Detlef Böhm vom Caritasverband Trier für die von Institutionen gegründeten Stiftungen, die von der Stiftung Menschen in Not treuhänderisch verwaltet werden.

Wer selbst stiften oder spenden will, kann sich beim Stiftungszentrum des Bistums Trier informieren, Kochstraße 2, 54290 Trier, Tel.: 0651-145195 7-1, E-Mail: stiftungszentrum@bistum-trier.de, Internet: www.stiftungszentrum-trier.de