Horath: Streit um Stil

Im aktuellen Horather Haushalt klafft eine Lücke von 185 000 Euro.

Um dennoch Projekte wie die Realisierung des Neubaugebiets, den Kindergarten-Anbau und den Ankauf eines baufälligen Gebäudes in Angriff nehmen zu können, soll wie in der Vergangenheit häufiger geschehen die Jagdgenossenschaft in die Bresche springen. Das stieß bei Altbürgermeister und Jagdvorsteher Helmut Schuh auf heftigen Widerstand. Man wolle die Jagdgenossen nicht bevormunden, versicherte dagegen Bürgermeister Egon Adams. Er werde in der Genossenschaftsversammlung entsprechende Anträge stellen. Würden diese abgelehnt, werde man nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Der Haushalt wurde mit einer Gegenstimme verabschiedet.