Hotelbetreiber an leer stehendem Hotel Fasen interessiert

Hotelbetreiber an leer stehendem Hotel Fasen interessiert

Wiederbelebung in Sicht? Die Betreiber des Hotels Augustiner Kloster in Hillesheim bekunden Interesse am benachbarten und leer stehenden Hotel Fasen – genauer: am Restaurant samt Biergarten. Es gab bereits ein Gespräch mit der Eigentümerin.

(mh) Ende Juli 2006 verließ der letzte Pächter das Hotel Fasen im Ortskern von Hillesheim, die anschließenden Bemühungen, das Hotel zu verkaufen, blieben bis heute ohne Erfolg. Nun könnte Bewegung in die Sache kommen: Die Betreiber des Augustiner Klosters, die den städtischen und grundsanierten Hotelkomplex nebenan seit September 2007 zu neuem Leben erweckt haben, bekunden nun auch Interesse am Hotel Fasen. Genauer genommen nicht am gesamten Hotel mit seinen rund 50 Betten, sondern nur an den gastronomischen Einrichtungen im Erdgeschoss. Das bestätigte auf TV-Anfrage Jörg Mintrop, Gesellschafter der Augustiner Kloster GmbH. Er sagte: „Ja, wir haben Interesse, aber nur am Restaurant und am Biergarten. Uns schwebt eine Übergangslösung vor, die so aussieht, dass wir die Gastronomie pachten und die Zimmer vorerst außen vorlassen.“ Diesbezüglich haben Mintrop und Christoph Böhnke, der Hoteldirektor des Augustiner Klosters, kürzlich bei der Eigentümerin des Hotels Fasen, Gisela Daniels (79), vorgesprochen. Sie bestätigte auf TV-Nachfrage das Gespräch, betonte aber auch: „Dabei hat es sich lediglich um ein erstes Vorgespräch gehandelt, entschieden ist noch überhaupt nichts.“ Grundsätzlich möchte sie „lieber verkaufen als verpachten, weil ich mich nicht mehr um jede Kleinigkeit im Hotel kümmern möchte“, sagte Gisela Daniels.

Mehr von Volksfreund