Hubschraubereinsatz war eine Übung

Hubschraubereinsatz war eine Übung

Ein Hubschrauber hat Donnerstagnacht den kompletten Ort Klausen (Kreis Bernkastel-Wittlich) mit einem Suchscheinwerfer abgesucht. Hintergrund: eine Polizeiübung.

(sos) „Weshalb hat am Donnerstag gegen 23 Uhr ein Hubschrauber den kompletten Ort und Außenbereich von Klausen mit einem Suchscheinwerfer im Tiefflug abgesucht?“ – hat ein TV-Leser nachgefragt. Die Lösung: Es handelte sich um eine bei der Polizeiinspektion (PI) Wittlich angekündigte Übung der Polizeihubschrauberstaffel aus Winningen mit der zweiten Abteilung der Bereitschaftspolizei (Bepo).

„Personen, die als Drogenkuriere die Grenze von Luxemburg überschritten hatten, wurden observiert und mit Hilfe des Polizeihubschraubers in einem Waldstück aufgespürt und verhaftet“, fasst Reinhold Dick, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Bepo, den Einsatz zusammen. Damit im Ernstfall die Zusammenarbeit verschiedener Einheiten der Bepo reibungslos funktioniere, müssten diese regelmäßig zusammen üben.