| 21:47 Uhr

200 Läufer bei Sonnenschein in Breit

Knapp 200 Teilnehmer liefen über die Felder und durch die Wälder bei Breit. TV-Foto: Holger Teusch
Knapp 200 Teilnehmer liefen über die Felder und durch die Wälder bei Breit. TV-Foto: Holger Teusch
Nach witterungsbedingten Anlaufschwierigkeiten ist Breit wieder in den Crosslauf-Zirkus zurückgekehrt. Nun aber als Mitglied der Mosel-Serie, deren Finale am vergangenen Samstag im Hunsrück ausgetragen wurde.

Breit. (teu) So etwas nennt man wohl Glück im Unglück: Ursprünglich wollte der Lauftreff des FC Büdlich-Breit-Naurath bereits am 6. Februar in den Kreis der Crosslauf-Veranstalter zurückkehren. Doch zu viel Schnee und einsetzendes Tauwetter erzwang eine Verschiebung. Bei Sonnenschein statt Schneematsch und Regen rannten nun vorgestern 197 Läufer zwischen vier und 74 Jahren in sechs Rennen über die anspruchsvollen Strecken.

Vor zwei Jahren wurden zuletzt Rennen rund um den Sportplatz "Auf die Heed" ausgetragen. Damals fand in Breit das Finale der Hochwald-Crosslauf-Serie statt. Doch für diese Veranstaltungsreihe, die seit 1994 existierte, fanden sich nicht mehr genügend Ausrichtervereine. Ohne Serienanbindung auch kein Crosslauf in Breit. Der Wiedereinstieg wurde nun ermöglicht, weil die Organisatoren der Mosel-Serie, der ältesten dieser Art in Rheinland-Pfalz, bei der 34. Auflage die Anzahl der Wertungsläufe von vier auf fünf erhöhten. So kam Breit zu der Ehre, das Finale auszurichten.

Mit mehr als 40 Helfern und der Feuerwehr Büdlich-Breit-Naurath knüpften die Hunsrücker an die Crosslauf-Tradition an. Wegen der Sportplatz-Sanierung gab es lediglich eine geringfügige Streckenänderung. Um den neu eingesäten Rasen zu schonen, wurde der Start- und Ziel-Bereich auf einen Wiesenstreifen gelegt. "Dadurch fehlen uns natürlich Parkplätze in diesem Bereich", erklärte Thomas Dixius vom FC Büdlich-Breit-Naurath, weshalb für die Teilnehmer die Wege zum Auto diesmal länger wurden.

Zu Fuß zum Lauf hätte Sebastian Klassen kommen können. "Ganz spontan", so der 21-Jährige aus Breit, habe er sich zur Teilnahme entschlossen. "Es war ziemlich anstrengend, eine so lange Strecke so schnell zu laufen. Auf den Wiesen und in den Wäldern war es matschig und man musste aufpassen, dass man nicht wegrutscht", berichtete der Lokalmatador von echten Crosslauf-Bedingungen. Spaß machte es trotzdem. Weitere Infos im Sport