| 15:33 Uhr

Hilfsktion
Erst der Marsch und dann die Suppe

Über Kommen führte die Strecke des 30. Hungermarschs der Mali-Hilfe.
Über Kommen führte die Strecke des 30. Hungermarschs der Mali-Hilfe. FOTO: privat / TV
Longkamp/Morbach. Ob alt oder jung - mehr als 100 Menschen haben sich am 30. Hungermarsch der Mali-Hilfe rund um Longkamp beteiligt. Mit ihren Spenden ermöglichten sie einen Erlös von fast 5000 Euro.

Mit gefühlvollen afrikanischen Trommelklängen schickte die Trommelgruppe „Abeilles sauvages pour Mali“ die Menschen auf den 30. Hungermarsch. Die Trommelgruppe der Monzelfelder Grundschule engagiert sich mit kleinen Auftritten unter der Leitung ihrer Lehrerin Elisabeth Scheid-Coen für ihre Patenschule in Mali.

Bei relativ gutem Wetter gings anschließend  durch „Dubbisch“ in Richtung Schulwald und Kommen bis zur Teepause in der Kommener  „Alt School“. Vorbei an der Baustelle B50 neu wanderte man über den Hambuch zur St. Andreas Kirche.

Der Chor „vox in viam“ eröffnete den ökumenischen Gottesdienst der von Pfarrer Markus Weilhammer und Prädikant Michael Jörg vorbereitet und zelebriert wurde.

In seiner Predigt ging Michael Jörg auf die Worte Jesu  „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ ein und erläuterte die Bedeutung dieser Worte für die heutige Zeit. Er wies dabei auch auf die Verbindung des Hungermarsch-Themas „Vertrauen wir dem Weg!“ hin.

Am Ende des ökumenischen Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Markus Weilhammer, auch im Namen von Prädikant Michael Jörg, für die großartige Leistung der Mali-Hilfe, die in den vergangenen 30 Jahren von zahlreichen Menschen mitgetragen wurde. Diesen Dank machte er an der Person von Peter Brucker fest, der durch seinen unermüdlichen Einsatz vielen der Ärmsten in Mali ein Stück vom „Himmel auf Erden“ näher gebracht habe.

Bei der anschließenden obligatorischen Suppe, bei Kaffee und Kuchen und der musikalischen Unterhaltung durch den Musikverein Harmonie Longkamp zeigten sich die Teilnehmer des Hungermarsches sehr zufrieden.

Mit der großen Spendensumme von fast 5000 Euro und einem Zuschuss von ebenfalls 5000 Euro von Lotto/Bingo und Elan steht eine Realisierung des Projektzieles „Nähstube für Mädchen in Markala“ unmittelbar bevor.

Um den Hungermarsch organisieren und ausführen zu können, werden immer viele helfende Hände benötigt. Zum Erfolg beigetragen haben Pfarrer Weilhammer und Prädikant Michael Jörg, der Küster, die Lektoren, der Chor „vox in viam“, die Trommelgruppe der IGS Monzelfeld „Abeilles sauvages pour Mali“, der Vorstand der Mali-Hilfe, der Musikverein Longkamp, die Feuerwehr Longkamp, der Turnverein Longkamp/Kommen, die Kuchenbäckerinnen und Suppenköchinnen, die „Kassenleute“, FG Altrich sowie alle Spender.