| 14:16 Uhr

Verkehr
Ab Montag ist die B 327 dicht

Strassenumleitung_B_327_Thalfang
Strassenumleitung_B_327_Thalfang FOTO: TV / Christian Kremer
Morbach. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier erneuert das Abwassersystem der Bundesstraße bei Rorodt, weil es immer wieder zu Überflutungen gekommen ist. Es wird eine Umleitung geben. Von Hans-Peter Linz
Hans-Peter Linz

Autofahrer müssen ab Montag einen Umweg von knapp fünf Kilometern in Kauf nehmen, wenn sie von Thalfang nach Morbach fahren wollen.

Wie der Landesbetrieb Mobilität  Trier mitteilt, wird ab Montag, 11. Juni,  bis einschließlich  Freitag, 22. Juni, die Bundesstraße 327 im Bereich der Einmündung der Kreisstraße 116 (Abzweig Rorodt) voll gesperrt werden müssen. Eine weiträumige Umleitung zwischen Thalfang und Morbach über den Erbeskopf wird eingerichtet.

 Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den umfangreichen Ausbau von Entwässerungseinrichtungen entlang der Bundesstraße 327 zur Sicherstellung des schad- und gefahrlosen Wasserabflusses.

Seit 3. Mai  werden die Bauarbeiten bereits unter halbseitiger Sperrung mit einer Ampelanlage ausgeführt.

„Die weiteren Arbeiten können leider nur unter Vollsperrung ausgeführt werden,“ erklärt Frank Zimmer vom LBM in Trier. Der Bauablauf sieht nämlich vor, zwei Absturzschächte in den Hangbereich zur Kreisstraße 116 (Richtung Rorodt) einzubauen sowie einen querenden Durchlass im Bereich der Bundesstraße 327 zu verlegen. In diesem Bereich gibt es nach Verkehrszählungen  eine Belastung von 5486 Fahrzeugen täglich, davon circa 13 Prozent Schwerverkehr (717 Fahrzeuge in 24 Stunden).

Wegen der zur Verfügung stehenden Arbeitsräume und den steilen Baugruben und Hangböschungen sei der Einsatz der nötigen Baumaschinen wegen ihrer Abmessungen und auch wegen ihres Gewichts bei nur halbseitiger Sperrung nicht möglich.

Grund der Baumaßnahme, die circa  400 000 Euro kostet, sind die bisherigen Probleme bei der Abführung des Oberflächenwassers. Zimmer: „Generell erfolgt durch die topografische Lage der B 327 (Hanglage) auf diesem Abschnitt ein erheblicher Zufluss aus den anliegenden natürlichen Einzugsgebieten (Außengebieten). In der Vergangenheit kam es im Bereich des Durchlasses an Straßen-Kilometer 2+275 zu Überflutungen der B 327 mit Geröllablagerungen aufgrund des starken Oberflächenzuflusses des anschließenden Außengebietes.“

Darüber hinaus liege ein weiteres Problem im Auslaufbereich dieses Durchlasses vor. Der Auslauf des Durchlasses mündet mit einer Höhendifferenz zum anschließenden Graben von circa zehn Metern  im oberen Bereich des Straßendamms.

Bei starkem Regen komme es wegen des hoch liegenden Ausflusses häufiger dazu, dass viel Geröll abgetragen werde.

Der Experte erklärt: „Kurzum wird hier neben der Regulierung der Einleitstelle in den Durchlass, der Durchlass selber erneuert und ebenso der Auslaufbereich neu gestaltet. Zur Überwindung der Höhendifferenz werden zwei zusätzliche Schächte vor dem eigentlichen Auslauf hergestellt.“

Während der Bauarbeiten wird  eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Der Verkehr wird dabei ab den Kreuzungsbereichen „L 150/ B 327“, „L 153/ B 327“, „L 164/ B 327“, „L 163/ B 269“ und „B 269/ B 327“ auf die Vollsperrung des Abschnittes beziehungsweise die eingerichtete Umleitungsstrecke hingewiesen.

Die Umleitungsstrecke leitet den Verkehr von Trier, der L 155 bzw. L 150 kommend in Richtung B 327 in Richtung Thalfang bzw. L 164 über die B 269 in Richtung Morbach um.

Umgekehrtes gilt für die entgegengesetzte Richtung Die Bauarbeiten an der B 327 sollen voraussichtlich bis Freitag, 22. Juni,  abgeschlossen sein.