| 15:01 Uhr

Geschichte
Koffer erzählen aus dem Leben der Römer

Wederath. Was haben die Römer gegessen? Und wie haben deren Kinder gespielt? Um das zu erfahren, gibt es im Archäologiepark Belginum jetzt neue Möglichkeiten.

  Mit Unterstützung des Museumsverbandes Rheinland-Pfalz gelang es im Archäologiepark Belginum, zwei Museumskoffer zu konzipieren und zu bestücken. Mit jeweils einer Kopie eines ausgegrabenen Fundstücks und einem modernen Pendant aus den unterschiedlichen Lebensbereichen soll die Geschichte greifbar gemacht werden. Das teilt die Museumsleiterin Rosemarie Cordie mit. Gedacht sind die Koffer für Kindergärten, Schulen und Veranstaltungen mit Demenzkranken.

Für diesen Zweck stellte der Museumsverband kostenlos Koffer zur Verfügung. Sie erhielten Fächer aus Holz. Die Inhalte beider Gepäckstücke können individuell bestückt und somit verschiedene Gebiete abgedeckt werden: Kindergartenkinder und Schüler sollen erfahren, wie Kinder gespielt sowie Männer und Frauen in römischer Zeit gelebt haben. Es geht auch um Fragen wie: Wie wurde gekocht und gegessen? Was wurde angebaut und wie? Und wie arbeiteten Handwerker und Kaufleute im antiken Belginum? In den Koffern finden sich zum Beispiel Trinkbecher, Schüsseln, Schreibtafeln, Scheren oder eine Tunika.

Die Koffer sind für 60 Euro beim Archäologiepark Belginum ausleihbar. Eine Reservierung ist notwendig. Der Museumskoffer für Schulen wird mit weiterführender Literatur verliehen.

Weitere Infos gibt es unter
www.belginum.de, per E-Mail an
belginum@morbach.de oder per Telefon unter  06533/957630.