| 16:54 Uhr

Freizeit
Auf ins kühle Nass

Ihr macht der Sommer Spaß: Die Turnerin Nele Staiber aus Wenigerath springt im Morbacher Freibad perfekte Salti vom Drei- Meter-Turm.
Ihr macht der Sommer Spaß: Die Turnerin Nele Staiber aus Wenigerath springt im Morbacher Freibad perfekte Salti vom Drei- Meter-Turm. FOTO: Klaus Kimmling
Bernkastel-Wittlich. Gerade in den Sommerferien zieht es wieder viele Menschen in die Freibäder der Region. Der TV hat sich bei den Bädern des Kreises erkundigt, wie die aktuelle Zwischenbilanz ausfällt.

Viel Sonne, hohe Temperaturen, der Sommer hat es mit den Freunden des kühlen Nasses gefühlt in diesem Jahr gut gemeint. Schägt sich das denn auch in den Besucherzahlen der Freibäder im Kreis Bernkastel-Wittlich nieder? Das wollte der TV-Reporter von den einzelnen Betreibern wissen.

„Seit der Eröffnung des Freibadbereiches am 12. Mai haben sich 26 669 Besucher im Wittlicher Vitelliusbad amüsiert“, sagt Rainer Stöckicht, Pressesprecher der Stadt Wittlich. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein deutlicher Rückgang: Im gleichen Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Juni besuchten damals 32 121 Menschen das Bad. Das ist eine Differenz von 5452 Gästen. Doch der Trend kann sich noch deutlich verändern. Abgerechnet wird am Schluss. Das Vitelliusbad soll bis 16. September offen bleiben. Allerdings kann sich der Termin laut Stöckicht noch verschieben. Die meisten Gäste haben das Bad übrigens bislang am Wochenende, 29. Juni bis 1. Juli, besucht. Über die drei Tage verteilt kamen insgesamt 5020 Menschen ins Freibad.

Im Kröver Freibad sind die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr bisher fast identisch. „Seit der Eröffnung am 13. Mai sind bisher 12 000 Menschen ins Bad gekommen“, sagt Jens Burch, stellvertretender Werkleiter der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach. An welchem Tag die meisten Wasserratten im Bad waren, weiß der Werkleiter ganz genau. „Der 26. Juni war mit circa 1200 Besuchern der bislang besucherstärkste Tag in diesem Jahr.“ Denn an diesem Tag lockte ein vielfältiges Programm viele Menschen an. Anlass war das 50-jährige Bestehen der Einrichtung. Das Ende der Freibadsaison ist für Mitte September angesetzt.

17 100 Besucher konnte das Moselbad in Bernkastel-Kues seit der Eröffnung am 20. Mai in diesem Sommer schon willkommen heißen. Das entspricht in etwa dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. „Die aktuell stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft und die späte Eröffnung des Außenbereiches sorgen für einen reduzierten Besucherandrang in diesem Jahr“, sagt Georg Laska vom Moselbad. Der aktuelle Besucherrekord wurde am 3. Juli erzielt. An diesem Tag nutzten knapp 1000 Besucher das Freibad für eine Abkühlung. Die Freibadsaison in Kues soll Ende August ihr Ende finden, kann aber bei gutem Wetter noch verlängert werden.

Das Morbacher Freibad weist in der bisherigen Freibadsaison, die am 19.Mai eröffnet wurde, einen Besucherrückgang auf: Im Vorjahr konnte man im Zeitraum von der Eröffnung bis Anfang Juli noch rund 10 050 Besucher empfangen, in der aktuellen Saison sind es im Gegensatz dazu nur 8560 Menschen. „Der besucherstärkste Tag war der 30. Juni, als sich 660 Menschen im Bad tummelten“, berichtet Jürgen Schabbach, Werkleiter des Gemeindewerkes Morbach. „Das Ende der Freibadsaison in Morbach ist für Mitte September angesetzt.“

Die geringsten Besucherzahlen des Kreises verzeichnet das Familienfreibad in Manderscheid. Christina Alt-Linden von der VG Wittlich-Land sagt: „Seit der Eröffnung am 19. Mai wurden circa 5200 Besucher registriert. Am Sonntag, 1. Juli, war der Andrang am größten. An diesem Tag kamen 600 Besucher in das Familienbad.“ Das Saisonende ist für 2. September geplant, kann aber bei gutem Badewetter noch um eine Woche nach hinten, also auf den 9. September, verschoben werden. Bis zum jetzigen Zeitpunkt kamen im Vergleich zum letzten Jahr etwa 1100 Menschen weniger ins Bad. Allerdings können an diesem Wochenende voraussichtlich alle Freibadbetreiber ihre Bilanzen aufbessern. Der Meteorologe Dominik Jung spricht beispielsweise von 32 Grad, die erreicht werden können.