| 20:35 Uhr

Bäumchen-Wechsel-Dich bei den Forstämtern

Dhronecken/Hermeskeil. Die Amtssitze der künftigen Forstämter rund um den Nationalpark stehen fest. Thalfang und Hermeskeil kommen zum Forstrevier Hochwald mit Sitz in Dhronecken. Die Morbacher werden dem Forstamt Idarwald in Rhaunen zugeschlagen. Dort treffen sie mit Amtsleiter Gerd Womelsdorf auf einen alten Bekannten. Christoph Strouvelle

Dhronecken/Hermeskeil. Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald wirft weitere Schatten voraus. Zum Jahreswechsel werden wegen dessen Gründung die Bezirke der bisherigen Forstämter neu aufgeteilt, sagt Stefanie Lotz vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (Mulewf) in Mainz. Der Sitz Hermeskeil fällt weg, die Hochwaldstadt erhält als Ausgleich das Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (der TV berichtete).
In Dhronecken wird das künftige Forstamt Hochwald seinen Sitz haben. Es wird für die Wälder in den Bereichen Hermeskeil und Thalfang zuständig sein. Die Staatswaldflächen in den Gemeinden Thalfang und Hilscheid werden künftig allerdings vom Forstamt Idarwald mit Sitz in Rhaunen betreut.

Etwa 19 000 Hektar Waldfläche


Dieses Forstamt ist zudem zuständig für die Wälder der Einheitsgemeinde Morbach sowie für die Bereiche Rhaunen und nördlich des Hunsrückhauptkamms, wo sich die Gemeinden Allenbach, Langweiler, Sensweiler, Bruchweiler, Kempfeld und Schauren (alle Kreis Birkenfeld) befinden. Das künftige Forstamt Birkenfeld wird seinen Sitz in der Kreisstadt haben und die Waldflächen im Raum Birkenfeld, Idar-Oberstein und in Teilen der Verbandsgemeinde Herrstein betreuen. Damit ist jedes Forstamt für etwa 19 000 Hektar Waldfläche zuständig Zum Vergleich: Die gesamte Waldfläche im Land beträgt 833 000 Hektar.
2016 sollen dann die Forstreviere neu organisiert werden, sagt Lotz. Mindestens bis dahin sollen die Leiter der bisherigen Forstämter weiter im Dienst bleiben, da sie mit den Verhältnissen vor Ort vertraut sind.
Das bedeutet, dass Bernhard Buss, bisheriger Leiter des Forstamts Hermeskeil, seinen Sitz künftig in Dhronecken haben wird und dort das Forstamt Hochwald betreut.
Der Leiter des künftigen Forstamts Idarwald ist in Morbach ein alter Bekannter: Gerd Womelsdorf hatte das dortige ehemalige Forstamt von 1988 bis 2003 geleitet, als es dann aufgelöst wurde. Georg Graf von Plettenberg wird weiterhin die Geschicke des Forstamts Birkenfeld lenken.
Im bisherigen Forstamt Dhronecken ist ein Vakuum entstanden, nachdem sich der bisherige Leiter Hans-Jürgen Wagner Ende Juli in den Ruhestand verabschiedet hatte. Deshalb hat der 37-jährige Thomas Vanck die kommissarische Leitung in Dhronecken übernommen. Vanck wohnt in Salmtal, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er hat Forstwissenschaften studiert und war vor seinem Wechsel nach Dhronecken bei der Zentralstelle der Forstverwaltung in Neustadt beschäftigt. Mit dem Forst ist er seit frühester Kindheit verbunden, denn bereits sein Vater war technischer Produktionsleiter im Forstamt Wittlich. Als Forstamtsleiter hat Vanck einen Bürojob und ist "nicht so häufig im Wald, wie ich gerne will", sagt er.
Forstamtsleiter unterstützen


Zu seinem Bezirk gehören sechs staatliche und zwei kommunale Forstreviere. Er kennt die Region gut, denn während seines Referendariats hat er bereits ein Jahr im bisherigen Forstamt Hermeskeil gearbeitet. Wenn zum 1. Januar 2015 die neuen Forstbezirke eingerichtet werden, soll er die Forstamtsleiter unterstützen. Seine Aufgabe ist für diese Zeit noch nicht konkret definiert.