| 21:12 Uhr

Da lecken Vierbeiner sich die Pfoten

Auf die Theke darf Mops Romeo natürlich nicht. Aber nur wenige Sekunden nach diesem Foto hat der drollige Vierbeiner auf dem Boden der Eisdiele von Marco Vazzola einen ganzen Becher mit dem nach Banane schmeckenden Hundeeis weggeputzt. TV-Foto: Reiner Drumm
Auf die Theke darf Mops Romeo natürlich nicht. Aber nur wenige Sekunden nach diesem Foto hat der drollige Vierbeiner auf dem Boden der Eisdiele von Marco Vazzola einen ganzen Becher mit dem nach Banane schmeckenden Hundeeis weggeputzt. TV-Foto: Reiner Drumm
Birkenfeld. Wenn das Lassie, Rin Tin Tin und Snoopy noch hätten erleben dürfen: Neben den Klassikern Erdbeere, Schokolade und Vanille wird im Birkenfelder Eiscafé Venezia seit wenigen Tagen auch Hundeeis angeboten. Sie haben richtig gelesen: Eis für Hunde. Andreas Nitsch

Birkenfeld. Dass Eismacher Marco Vazzola gern neue Wege geht, experimentierfreudig und mit seinen ungewöhnlichen Kreationen immer wieder für Überraschungen gut ist, weiß man spätestens seit seiner erfolgreichen Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Eismacher im vergangenen Jahr. Der 30-Jährige errang mit seiner Kreation Haselnussherz beim Weltfinale im italienischen Rimini unter 24 Teilnehmern einen beachtlichen vierten Platz.
Die Idee, Hundeeis herzustellen, kam nicht von ungefähr. Im Herbst haben sich Vazzola, der die Gelateria - wie die Eisdiele italienisch heißt - seit 2008 betreibt, und seine Freundin einen Vierbeiner angeschafft - einen Mops, der auf den für Italiener nicht gerade ungewöhnlichen Namen Romeo hört. "Mit der Zeit habe ich mitbekommen, wie viel Geld die Leute für ihre Lieblinge ausgeben", sagt der Eiscafébetreiber.
Da sei ihm der Gedanke gekommen, es einmal mit Hundeeis zu probieren. Zunächst aber hat sich Vazzola bei italienischen und deutschen Tierärzten informiert. "Dabei habe ich beispielsweise erfahren, dass zahlreiche Hunde Allergien haben", erzählt er. Folglich musste der Eismacher auch eher unübliche Zutaten für sein Hundeeis besorgen. "Ich benutze spezielle Zuckersorten, verwende keine Eier und nehme Reismilch statt normaler. Die ist allerdings dreimal so teuer wie herkömmliche Milch. Deswegen kostet dieses Eis auch etwas mehr", erklärt er. 1,50 Euro müssen Frauchen oder Herrchen für ein Schälchen hinlegen.
Das erste Hundeeis, das Vazzola seit wenigen Tagen im Angebot hat, schmeckt nach Banane. Mops Romeo fährt voll drauf ab. Der Café-Inhaber war anfangs noch skeptisch. "Nicht jedem Hund schmeckt Banane. Das ist wie bei uns Menschen. Die Geschmäcker sind eben verschieden." Dass das Hundeeis - hübsch garniert mit grünen, braunen oder orangefarbenen Hundeleckerlis - im Kühltresen zwischen den normalen Sorten wie Zitrone, Nuss oder Waldmeister steht, hat bislang noch keinen seiner Kunden gestört. "Ich benutze dafür natürlich einen anderen Spachtel. Allerdings ist Hundeeis für Menschen auch nicht schädlich."
Die Familie musste das Eis natürlich probieren. "Es schmeckt wie normales Bananeneis", sagt Vazzola mit einem Lächeln. Neu im Angebot ist im Venezia auch Eis für Veganer - laktosefrei und ebenfalls mit speziellen Zutaten zubereitet. Ein Blick in die Eiskarte zeigt Vazzolas Vielseitigkeit. Neben 20 verschiedenen Arten Spaghetti-Eis kann der Kunde unter anderem auch einen Kartoffelbecher oder ein Schnitzeleis bestellen. Den nächsten Einfall hat Marco Vazzola auch schon im Kopf: "Vielleicht versuche ich es demnächst mal mit Wursteis."