| 21:00 Uhr

Der ganz normale Ehealltag

Den ganz normalen Ehealltag nimmt das saarpfälzische Kabarett-Duo "BlÄckAut" mit schwarzem Humor unter die Lupe. Stefan Schulze (links) und Elisabeth Braun, alias Herr und Frau Schulze, begeisterten das Publikum im Horather Familien-Hotel Hochwald. Foto: Frank Faber
Den ganz normalen Ehealltag nimmt das saarpfälzische Kabarett-Duo "BlÄckAut" mit schwarzem Humor unter die Lupe. Stefan Schulze (links) und Elisabeth Braun, alias Herr und Frau Schulze, begeisterten das Publikum im Horather Familien-Hotel Hochwald. Foto: Frank Faber
HORATH. (fab) Miteinander oder gegeneinander – gemeinsam einsam trotz Trauschein. Unter diesem Motto gaben "Herr und Frau Schulze" tiefe Einblicke in ihr Eheleben. Das saarpfälzische Kabarett-Duo "BlÄckAut" begeisterte mit ihrem Programm "anblaggd" das Publikum im Tagungsraum des Familien-Hotels Hochwald.

Das Kabarett-Duo Elisabeth Braun und Stefan Schulze nimmt als "Herr und Frau Schulze" hintergründig, ironisch und humorvoll den Alltag eines ganz normalen Ehepaares unter die Lupe. "Viele solche Situationen kennt man aus dem eigenen Leben", fühlte sich Zuschauerin Andrea Schmitt manchmal angesprochen. Wie beim Rückblick auf die Urlaubsreise: "Herr Schulze" wollte eigentlich in die Berge Österreichs, gab dem Wunsch seiner Frau nach und kritisiert die sinnlos verbrachte Zeit in Nepal. Der Programmtitel "anblaggd" steht für ständiges gegenseitiges Anmachen. Vorgetäuschte Streicheleinheiten, die eigentlich den nächsten Tiefschlag vorbereiten sollen, bestimmen den Alltag der "50plus-Zweckgemeinschaft Schulze". Einmal Sex pro Woche, immer samstags nach dem Baden, ansonsten spielt sich bei den Schulzes körperlich wenig ab. Sie besucht einen Bauchtanz-Kurs, allerdings nicht, um ihrem Mann zu gefallen. Er liegt am Wochenende gerne im Liegestuhl im Garten und will seine Ruhe. Sie quält ihn mit dem neuesten Klatsch und freut sich eigentlich, dass es zwischen beiden keine Ebene gibt. Die Zuschauer amüsieren sich köstlich, obwohl die "zwei Bilderbuch-Depris" zugeben, "wir sind generell net gut druff". "Typisch Mann, typisch Frau", sagt das Thalfanger Ehepaar Thelen, und bestätigt, dass die Themen mitten aus dem Leben kommen. Die Missverständnisse bei einer Wanderung durch den Hunsrück gönnen den Lachmuskeln der Zuhörer keine Verschnaufpause. Musikalisch geht es dann in die Jugend zurück. "Mit 17 fängt das Leben erst an", schmettert Schulze, der nun mit 50 Jahren kapiert hat, dass er ja eigentlich am liebsten alleine wäre. Frau Schulze freut sich derweil schon aufs Rentnerdasein. Doch bis dahin genießen beide jeden Tag. Aber: Warum denn miteinander, wenn es auch gegeneinander geht?